Erstmals Internet per Satellit mit By-Call-Tarif

Pro Minute fallen rund sechs Cent an

Erstmals ist es für Deutschlands Surfer möglich, Internet per Satellit ohne eine teure Flatrate zu nutzen. Allerdings lohnt sich das neue Angebot nur für Wenig-Surfer: Pro Minute fallen 5,99 Cent an. Wie bei den Konkurrenz-Angeboten ist für die Nutzung des Tarifs von Filiago ein analoger Rückkanal für den Upload der Daten nötig.

Außerdem muss für 69 Euro eine DVB-Karte angeschafft werden (DVB steht für Digital Video Broadcasting). Die Zugangssoftware kann als „.exe“-Datei von der Site des Anbieters herunter geladen werden. Die maximale Transferrate beim Download über Astra-Satellit gibt der Anbieter mit 1024 KBit an, also rund 50 Prozent mehr als beim herkömmlichen DSL-Zugang (768 KBit).

Anwender sollten vor Nutzung des Zugangs dennoch genau nachrechnen: Der teure Minutentarif treibt die Kosten schnell in die Höhe: Pro Stunde fallen immerhin 3,60 Euro an – wer länger als zehn Stunden im Monat im Netz ist, fährt also mit eine DSL-Flatrate per Satellit günstiger.

Außerdem empfiehlt sich ein Blick in die Umfangreichen FAQs, die auch Antworten zu Basisfragen („Was ist ein Satellit?“) liefern: So ist der Zugang nur für Windows-Nutzer möglich. Für Netzwerk-User ist der Tarif gesperrt.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erstmals Internet per Satellit mit By-Call-Tarif

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.