Freenet erhöht Telefonpreis um 201 Prozent

Unternehmen verlangt für Abendgespräche statt 1,5 jetzt 4,5 Cent pro Minute

„Rund um die Uhr Kampfpreise“ verspricht der Telefonprovider Freenet – offenbar ist der Betreiber der Vorwahl 01019 aber des Kämpfens müde: Er hat ohne eigene Bekantgabe die Preise für Ferngespräche in den Abendstunden um satte 201 Prozent erhöht. Statt 1,49 fallen pro Minute jetzt 4,49 Cent für Gespräche zwischen 19 und 21 Uhr an. Damit liegt die nach eigenen Angaben „supergünstige Sparvorwahl“ sogar über den Tarifen der Deutschen Telekom.

Wie bisher werden die Gespräche im Minutentakt abgerechnet. Kurios ist, dass die Gespräche tagsüber um rund zwei Drittel billiger sind als zu den teuren Abendstunden, wie die Tarif-Tabelle im PDF-Format belegt.

Kunden sind auf den Provider seit einiger Zeit nicht gut zu sprechen und machen auf eigenen Sites mit Begriffen wie „Freenepp“ gegen das Unternehmen mobil. Der Vorwurf: Freenet versende überhöhte und ungerechtfertigte Rechnungen.

Der Internetdienstleister selbst sieht sich indes auf gutem Weg. Im November erwog er eine Anhebung seiner Ertragsprognose für 2004. „Ich halte den Plan und die Zahlen, die wir für nächstes Jahr bekannt gegeben haben, inzwischen für konservativ“, sagte Spoerr vor drei Monaten in Hamburg.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Freenet erhöht Telefonpreis um 201 Prozent

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *