Deutsche Nr. 1 bei Auto-Navigation

Car-Navigation-Systeme immer beliebter

Nach Angaben der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) sind in diesem Jahr in Deutschland 680.000 Navigationsgeräte abgesetzt worden. Das entspricht einem Zuwachs von 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit ist Deutschland mit fast 39 Prozent des Gesamtabsatzes von 1,755 Mio. Geräten die Nr. 1 in Europa. Derzeit schätzt die gfu den Bestand an Navigationsanlagen auf rund zweieinhalb Millionen Geräte.

Zwei Drittel des Absatzes gehören zur so genannten Erstausrüstung. Diese Navigationsanlagen werden direkt in Neuwagen eingebaut, das restliche Drittel dient der Nachrüstung. Rund 80 Prozent des Nachrüstgeschäftes sind Radio-Navigationsgeräte, die in den normalen Einbauschacht für Autoradios passen. Lediglich jedes fünfte Gerät zählt zu den Systemen, die auf Farbmonitoren alle gewünschten Routen in Form von Straßenkarten anzeigen. Der Anschaffungspreis von Car-Navigation-Systemen bewegt sich derzeit je nach Ausstattung zwischen 1300 und 1500 Euro, Mitte der 90er kosteten entsprechende Systeme noch rund 8.000 Mark.

Die Navigation ist mittlerweile via Verkehrsfunk dynamisiert worden, da aktuelle Verkehrsinformationen in die Routenempfehlung der Geräte einfließen. Zusätzlich kann der Fahrer jetzt auch Auskünfte zu touristischen und gastronomischen Zielen, etwa zu den nächsten Parkplätzen, Tankstellen, Hotels oder Krankenhäusern, einholen. Als „next Step“ sieht die gfu die Verknüpfung von Navigation und Telekommunikation. Damit könnten User in Verbindung mit Mobiltelefonen E-Mails im Auto empfangen und eine Vielzahl weiterer Telematik- und Internetdienste abrufen.

Weiters wird in Zukunft die Möglichkeit bestehen, Reiserouten vom heimischen PC via Telefon auf sein Navigationssystem zu übertragen oder sich von einem externen Server die schönsten Routen oder das interessanteste Veranstaltungsprogramm der anvisierten Stadt auf das System zu laden. Diese Services werden sich nicht nur auf Deutschland beschränken, da Service-Unternehmen bereits jetzt für mehr als 20 Länder und Regionen Navigations-CDs anbieten. Angesichts dieser attraktiven Angebote rechnet die gfu auch für die kommenden Jahre mit einer dynamischen Absatzentwicklung und einem weiteren Zuwachs von Car-Navigation-Systemen.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutsche Nr. 1 bei Auto-Navigation

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *