Das flache und leichte Thinkpad T42, Nachfolger des Thinkpad T41, ist IBMs erster Laptop mit einem Dothan-Prozessor im Testlabor. Das T42 ist beinahe so schnell wie das Dell Latitude D800, bisher das leistungsstärkste Dothan-Notebook. Ferner war die Akkulaufzeit des Thinkpad T42 zwar gut, hält allerdings dem Vergleich mit dem HP Nc6000 nicht stand. Das neue Thinkpad T42 kostet in der in Deutschland vertriebenen Basiskonfiguration rund 2850 Euro und hat damit ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Das Design des Thinkpad T42 ist für einen Laptop mit der aktuellsten Prozessortechnologie auffallend bescheiden (womit er der Tradition der ganz in Schwarz gehaltenen Thinkpad-Serie folgt). Getestet wurde das Modell mit einem 15-Zoll-Display und einem Gewicht von 2,59 kg (2,94 kg mit Netzkabel), bei einer Länge von 33 mal 27 mal 3,3 cm. Ein kleinere US-Modell mit 14-Zoll-Display und Gewicht unter 2,26 kg ist in Deutschland vorläufig nicht erhältlich.

Das T42 ist dennoch ein gutes Stück massiver als das X40, IBMs aktuelles Ultraleichtgewicht. Wie bei allen IBM-Modellen sind die Metallscharniere, die den Deckel des T42 mit dem Gehäuse verbinden, sehr stabil und für den täglichen Einsatz gut geeignet.

Die Tastatur des IBM Thinkpad T42 ist großzügig und komfortabel. Sie bietet im vorderen Bereich ausreichend Platz zum Abstützen der Handballen. Es gibt ein Touchpad und ein Zeigegerät in der Mitte der Tastatur. Angenehm aufgefallen sind auch die einfach zu bedienenden Knöpfe oberhalb der Tastatur, einschließlich Lautstärkeregelung und Access IBM-Taste, die zum Direktaufruf von Informationen zu Support und Problembehandlung dient.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Stabile Mittelklasse mit Dothan: IBM Thinkpad T42

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *