Schneller Intel-Prozessor, eine starke Nvidia-Grafikkarte PCX 5900 und 1024 MByte RAM für einen Preis von 1599 Euro – das klingt wie ein gutes Angebot, bei dem man kaum etwas falsch machen kann.

Ausstattung

Der Scaleo T setzt ein Mainboard von Fujitsu-Siemens ein, das D1826-G, aber Speicher von Micron (und nicht etwa von Infineon). Zwei PC3200-Module bieten zusammen 1024 MByte Arbeitsspeicher – also DDR und nicht DDR2, wie man erwartet hätte. So spart Fujitsu Siemens sicherlich beim Einkauf. Der Nachteil für den Nutzer hält sich in Grenzen: Zwar bietet DDR2 533 MHz Bandbreite und der verbaute DDR-Speicher nur 400 MHz, aber die Zugriffszeit ist beim DDR-Speicher niedriger, sodass manche Applikationen sogar schneller sein dürften – je nachdem, ob eher öfter und kürzer oder aber seltener und länger auf den Speicher zugegriffen wird.

Ansonsten nützt der Rechner die jeweils neuesten Technologien, mit einer Hyperthreading-CPU und einer PCI-Express-Grafikkarte Geforce PCX 5900 von Nvidia, die übrigens neben einem VGA- auch einen DVI-Ausgang bereitstellt. Das Angebot an Anschlüssen ist gut, aber modern – Parallelport und PS/2-Anschlüsse sucht man vergeblich. Macht aber nichts, da eine USB-Tastatur und -Maus mitgeliefert werden. Die Tastatur muss mit etwas Kraft benutzt werden – wer das mag, wird mit ihr zufrieden sein. Die Maus sollte man besser durch ein optisches Modell ersetzen.

Die vorhandenen Anschlusstypen sind zum Ausgleich reichlich: Von den sechs USB 2.0 sitzen zwei an der Vorderseite, ebenso wie einer von zwei Firewire-Ports. Außerdem hat das Gerät frontal einen mittlerweile fast schon gewohnten Flashkartenleser, der Compactflash und Microdrive, Smartmedia, SD/MMC und Memory Stick aufnimmt. Rückseitig findet man noch Klinkenbuchsen für Stereo- oder Surround-Sound und einen optischen S/PDIF sowie Anschlüsse für Netzwerk (Fast-Ethernet) oder Modem (56 KBit/s).

Der Scaleo T besitzt zwei optische Laufwerke, ein Leselaufwerk, das CDs mit 48facher und DVDs mit 16facher Geschwindigkeit liest, und einen DVD-Multiformat-Brenner von NEC, den ND-2510A, der sowohl DVD-R als auch DVD+R mit 8facher Normgeschwindigkeit beschreibt, sowie die jeweiligen RW-Entsprechungen mit 4x. Die 250 GByte große Festplatte (232 GByte sind tatsächlich nutzbar) stammt von Western Digital, eine WD2500JD mit 7200 Umdrehungen pro Minute.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lautstark: Fujitsu Siemens Scaleo T mit Pentium 4E 3,6 GHz

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *