Software konvertiert AAC-Songs in MP3

Rapid Solution präsentiert Tunebite

Die deutsche Firma Rapid Solution Software hat mit „Tunebite“ ein Programm präsentiert, das eine legale Nutzung online gekaufter Songs auch auf MP3-Playern ermöglichen soll. Damit entfällt künftig der Umweg über eine gebrannte CD, von der wiederum MP3-Dateien erzeugt werden müssen.

Mit Tunebite könne die im Internet beispielsweise bei Apple iTunes, Sony Connect, AOL, Musicload oder anderen Musikplattformen gekaufte Musik ohne Einschränkungen überall abgespielt werden, so der Hersteller. Die Software erkenne automatisch, wenn ein Musikstück auf dem PC abgespielt werde. Das Programm nehme das Musikstück wieder auf und speichert es auf der Festplatte des PC. „Bei der anlogen Aufnahme sind kaum Qualitätseinbußen zu befürchten“, so Rapid Solution Software.

Das Unternehmen will mit dem neuen Programm dem „ehrlichen Endverbraucher“ helfen, der „nicht der Schablone der Musikindustrie entspricht“ und somit bislang auf der Strecke bleibe. Will dieser allerdings tatsächlich MP3-Dateien erstellen, muss er auch bei dieser Software einen Umweg nehmen: Tunebite speichert die aufgenommenen Dateien nur im ogg-Format. Wer MP3 verwenden will, muss eine zusätzliche Lizenz erwerben.

Für das Programm fallen einmalig 9,99 Euro an, die kostenlose Testversion konvertiert nur die ersten 30 Sekunden des Songs. Das Programm läuft nur unter Windows 2000 und XP.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Software konvertiert AAC-Songs in MP3

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *