Dell plant neue Foto-Drucker

Portable Printer jetzt, Digitalkameras später

Erst im März 2003 ist Dell mit Lexmark als Zulieferer in den lukrativen Markt der Drucker eingestiegen. Und das offenbar so erfolgreich, dass das Unternehmen jetzt sein Angebot erweitert. Dies gab Dells Direktor der Abteilung „Imaging and Printing“, Tim Peters, in einem Gespräch mit CNET/ZDNet an.

Als Erfolgsgeheimnis sieht Peters vor allem die Dreiteilung in jedem Segment: Gut, besser, am Besten – es gibt immer mindestens drei Drucker. Dadurch, so der US-Manager, falle dem Kunden die Wahl besonders leicht. Folglich hat Dell laut den Marktforschern von IDC bisher zwei Millionen Drucker verkauft und aus dem Stand ein Marktanteil von 11 Prozent erreicht.

Bei den portablen Foto-Druckern gibt es aber zunächst nur ein Modell, das ähnliche HPs Photosmart 325 Bilder im Format 10 mal 15 Zentimetern auch unterwegs auf Papier bringen soll. Das klappt auch unterwegs dank Akku und integriertem Kartenleser. Weitere Daten, Verfügbarkeit und den Preis gab Dell noch nicht an, er dürfte sich aber am HP-Gerät orientieren, das derzeit um 150 Euro kostet.
Etwas detailreicher gab sich Tim Peters aber bei den neuen Allround-Tintenstrahlern. So sollen die neuen Modelle, die vermutlich 922, 942 und 962 heissen werden, weiterhin in den USA für 100, 150 oder 200 Dollar zu haben sein. Schon in der Mittelklasse gibt es dafür ein LC-Display, das bei der Auswahl von Fotos hilft.

Auch den Einstieg in den Markt der Digitalkameras erwägt Dell derzeit. Laut Tim Peters wird er aber nicht mehr 2004 erfolgen – man rede aber derzeit intensiv mit Kodak und Canon, die schon länger zu Dells Partnern zählen.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell plant neue Foto-Drucker

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *