Ballmer zieht Raubkopie-Vorwurf zurück

„Ich weiß nicht, was ich genau gesagt habe, aber es war schlecht“

Mit seinen Raubkopie-Vorwürfen an Ipod-User hat Steve Ballmer wie erwartet für großen Wirbel gesorgt. Nun legt der Microsoft-Chef den Rückwärtsgang ein: „Ich kann mich an den exakten Wortlaut dessen, was ich gesagt habe, nicht erinnern – aber es war sicher schlecht“, erklärte er jetzt in Holland gegenüber Journalisten.

Die meisten Musik auf Ipods sei gestohlen, hatte der Microsoft-Boss noch kurz zuvor erklärt. Sein Unternehmen habe indes ein seit Jahren funktionierendes Digital Rights Management-System.

Mit diesen Äußerungen hat Ballmer für Entrüstung in der Mac-Gemeinde gesorgt. Innerhalb weniger Stunden gingen zahlreiche Feedbacks von Ipod-Usern ein. „Es ist eine Schande, dass Ballmer meint, Apple auf diesem Niveau angreifen zu müssen“, beklagt sich ein Nutzer. Ein anderer bezeichnete die Vorwürfe des Microsoft-Chefs schlichtweg als „kindisch“. Ein dritter User konnte den Vorwürfen noch etwas gutes abgewinnen: Dass sich Ballmer so darüber auslasse, sei eine gute Werbung für den Ipod.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ballmer zieht Raubkopie-Vorwurf zurück

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *