Offiziell bezeichnet HP seine 9100-Serie als seine „5-in-1“-Serie. Diese Drucker können nicht nur in Farbe und Schwarzweiß drucken, kopieren, scannen und faxen, sondern zudem unabhängig von einem PC Dateien direkt in ein lokales Netzwerk oder ins Internet übertragen, so dass Bilder und Dokumente automatisch archiviert werden können. (Dieser Testbericht behandelt das Modell 9130, das über alle Extras verfügt, die derzeit in der 9100er-Serie erhältlich sind.)

Design

Der HP Officejet 9130 All-in-One ist 46,2 Zentimeter hoch, 57,4 Zentimeter tief und 46,0 Zentimeter breit und er wiegt 24,1 Kilo. Damit ist er für ein Heimbüro etwas zu groß und zu schwer; er passt besser in ein kleines Büro mit eigenem Netzwerk. Das Gerät ist konventionell gestaltet, oben befindet sich ein Flachbett-Scanner mit einem Dokumenteneinzug für 50 Seiten, in der Mitte finden sich die Steuertafel und die Einschübe für Speicherkarten und unten die Papierfächer.

Die Steuertafel ist gut gestaltet. Auf der linken Seite befinden sich sechs Kurzwahltasten mit einer zusätzlichen Taste für weitere Kontakte. In der Mitte ist ein hintergrundbeleuchtetes LCD mit 4 Zeilen á 20 Zeichen untergebracht, direkt darunter befinden sich Navigationstasten, mit denen man sich durch die Menüs und Optionen bewegen kann. Außerdem gibt es eine Hilfe-Taste, mit der man sich auf dem LCD Hinweise zur Lösung von Problemen anzeigen lassen kann. Rechts neben dem LCD befindet sich ein Zahlenblock zum Anwählen von Faxnummern oder zur Angabe der Kopienanzahl. Rechts außen sind Tasten für die PIN-Sicherung, das Umschalten von Schwarzweiß auf Farbe und die Start-Taste angebracht. Außerdem verfügt das Modell Officejet 9130 über eine kleine Tastatur, die hinter der Steuertafel versteckt ist und mit der man Internet-Adressen eingeben kann.

Der Officejet 9130 hebt sich von anderen Multifunktionsdruckern für das Büro durch seine Fähigkeiten beim Ausdruck von Fotos ab. Der 9130 hat Einschübe für Karten der Typen Smartmedia, Compact Flash, Secure Digital, Multi Media und Memory Stick, wie sie Multifunktionsgeräte für den Heimgebrauch bereits häufig haben. Falls erforderlich, können Netzwerkadministratoren die Speicherkartenfunktion abschalten, um einem Missbrauch durch Angestellte vorzubeugen.

Mit einem gewöhnlichen Web-Browser, in den die direkte IP-Adresse des Officejet 9130 eingegeben wird, können Systemadministratoren die Schnellwahlnummern für den Faxversand, E-Mail-Adressen und verschiedene andere Funktionen des Druckers, wie zum Beispiel die Einstellungen für Auftragsbuchführung und Farbverbrauch, aus der Ferne aktualisieren. Es gibt eine eingebaute Sicherheitseinrichtung für den Zugriff über das Netz. Man muss eine sichere PIN-Nummer eingeben, um Zugriff auf die Konfigurationsseite zu erhalten, aber leider ist die PIN-Abfrage im Auslieferungszustand nicht eingeschaltet.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Office-Kombidrucker: HP Officejet 9130 All-in-One

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *