Als 1969 Douglas Engelbart zum ersten Mal, die einige Jahre zuvor entwickelte Maus der Öffentlichkeit demonstrierte, gab es großen Applaus. Trotzdem dauerte es noch mehr als ein Jahrzehnt bis Apple als erster PC-Hersteller die Technologie anbot. Zu spät für Engelbart: das Patent der Maustechnik war abgelaufen und der Erfinder der Maus ging leer aus.

Wenn man sich heute eine Maus anschaut, dann haben die aktuellen Hightech-Produkte mit der Ur-Maus, die übrigens Engelbarts Kollege Bill English gebaut hat, nichts mehr zu tun. Die Herstellungstechnik ist inzwischen so optimiert, dass die populäre Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine relativ günstig ist.

Von Ednet gibt es seit kurzem eine neue Lasermaus, die mit einer Abtastung von 1600 dpi eine besonders genaue Navigation erlaubt. Damit ist die Ednet zum einen sehr gut für Spieler geeignet, die diese Genauigkeit zu schätzen wissen. Zum anderen findet sich das 90 Gramm schwere Leichtgewicht aber auch im Office-Einsatz glänzend zurecht.

Office-Einsatz

Die Maus mit Rad verfügt über fünf Tasten. Neben den rechten und linken Druckknöpfen, bieten die an der linken Seite angebrachten Bedienelemente eine Vorwärts-Rückwärts-Navigation, die etwa beim Surfen im Internet durchaus sinnvoll ist. Der Clou an der Maus ist allerdings die fünfte Taste, die sich etwa 1 cm hinter dem Rad befindet. Ein Druck auf diesen Knopf öffnet ein Fenster, in dessen kreisrunder Form sich acht Applikations-Felder (Word, Powerpoint, Excel, E-Mail, Browser, Soundsteuerung, Arbeitsplatz, Eigene Dateien) befinden. Ein Klick auf das Feld und die dazugehörige Anwendung wird gestartet. In der Mitte des Kreises befindet sich ein „X“ zum Schließen dieses kleinen und sinnvollen Utilities.

Dass die Maus nicht drahtlos funktioniert, mögen manche Anwender als Negativpunkt verbuchen. Andere freuen sich jedoch, dass ein Batteriewechsel entfällt. Die Enet hat ein etwa 150 Zentimeter langes Verbindungskabel, das standardmäßig per USB-Stecker am Computer verbunden wird. Ein USB-PS/2-Adapter ist im Lieferumfang auch enthalten, sodass das Gerät auch an älteren PCs Anschluss findet.

Insgesamt sind die Leistungen der Ednet Laser Office Mouse sehr überzeugend. Die genaue Maussteuerung, gepaart mit dem Office-Utility und einem leisen Klickgeräusch sorgen für eine ergonomische Bedienung des PCs. Für knapp 30 Euro ist die Ednet ein echtes Schnäppchen. Maus-Erfinder Douglas Engelbart hätte sicher seine Freude an dem Laser-Gerät.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS
Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ednet Laser Office Mouse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *