Avermedia mit Media Center-kompatibler DVB-T-Karte

Durch die integrierten AV- und S-Video-Schnittstellen können analoge Videos archiviert werden

Avermedia hat mit der „Avertv DVB-T 777“ eine PCI-DVB-T-Karte vorgestellt. Sie soll ab Mitte Juli für 89 Euro im Fachhandel verfügbar sein.

Der PC wird damit zum Empfänger für das digitale terrestrische Fernsehen und Radio und kann durch die AV- und S-Video-Schnittstellen auch zum Archivieren analoger Videos eingesetzt werden werden.

Durch die mitgelieferten BDA-Treiber ist die Avertv DVB-T 777 mit Microsofts Multimedia-Betriebssystem Windows Media Center Edition kompatibel und ist auch entsprechend zertifiziert. Die Karte ist nach Angaben des Herstellers HTDV-fähig.

In der Videorekorderfunktion kann die Avertv DVB-T 777 den Rechner nach Angaben des Herstellers zur festgelegten Zeit selbstständig aus dem Standby- oder Hibernate-Zustand aufwecken und mit der Aufnahme beginnen.

Die Software Aver TV 6.0 unterstütze schnelle Kanalsuche und -umschaltung, elektronische Programmzeitschriften, 16-Kanal-Vorschau, Teletext, veränderbare Bildschirmgröße und individuelle Programmlisten für mehrere Benutzer.

Für den Betrieb der Karte ist ein PCI 2.1-Steckplatz notwendig. Die Leistung des Rechners sollte mindestens auf dem Niveau eines Geräts mit 2,4-GHz-Pentium 4, 256 MByte RAM und DirectX 9-Grafikkarte liegen. Unterstützt werden die Betriebssysteme Windows XP, XP MCE oder 2000.
Fernbedienung, Infrarot-Schnittstelle, Installations-CD, Composite-, S-Video- und Remote-Kabel sowie eine Kurzanleitung werden mitgeliefert.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Avermedia mit Media Center-kompatibler DVB-T-Karte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *