Ein paar Monate nach seiner ersten Vorstellung ist das viel gepriesene Sony Ericsson K750i nun da und ZDNet konnte es testen. Voll gestopft mit Megapixeln und MP3s trägt dieses neue Handy erfreulicherweise die Handschrift von Sony Ericsson und wartet mit neuen Erweiterungen zu seinen ohnehin schon beträchtlichen Multimediaoptionen auf.

Design

Die Mischung aus klassischem Schwarz, was derzeit der letzte Schrei zu sein scheint (siehe Motorolas Razr V3 in schwarz) und die Verarbeitung aus Chrom machen das K750i zu einem eleganten Handy. Das K750i wiegt weniger als sein Megapixel-Cousin, das S700i, und zeichnet sich durch ein handliches und erstaunlich leichtes Design aus.

Lobenswert ist das brillante Display des K750i, das gestochen scharfe Bilder mit satten Farben wiedergibt. Obwohl man Helligkeit und Kontrast nicht regulieren kann, gibt es selbst bei direkter Sonneneinstrahlung keine Probleme mit der Lesbarkeit des Displays.

Alle externen Bedienelemente des Handys sind gut platziert. Die Zifferntasten sind leicht abgeschrägt, haben einen angemessenen Abstand zueinander und sorgen für ein hinreichend gutes Tastgefühl. Die obere linke Musikschnelltaste kann so belegt werden, dass sie den Media Player, Radio oder die zuletzt verwendete Multimediaanwendung startet. Über die Lautstärkeregler auf der rechten Seite kann die Musikwiedergabe angepasst werden, selbst wenn die Tastensperre aktiviert ist.

Eine weitere praktische Schnelltaste befindet sich in der Mitte und bietet schnellen Zugriff auf neue Mitteilungen oder Ereignisse, verpasste Anrufe und Web-Bookmarks sowie auf eine individuelle Liste mit den bevorzugten Funktionen. Das Wiederaufrufen von Anwendungen, wie zum Beispiel Javaspiele, kann allerdings bis zu einer Minute in Anspruch nehmen. Die obere Softkey-Reihe scheint etwas wackelig und ist dadurch wahrscheinlich eher für Abnutzungserscheinungen anfällig. Die Benutzung des kleinen Joysticks könnte für Personen mit größeren Händen etwas schwierig sein.

Die Rückseite des Handys offenbart die Aufnahmefeatures des K750i und wartet mit dem Schieber für die Objektivabdeckung – der bequem den Kameramodus aktiviert und deaktiviert – sowie einem beeindruckend leistungsstarken Fotolicht auf. Wenn man das Handy horizontal hält, wie eine Digitalkamera, bedient der linke Zeigefinger den digitalen 4-fach Zoom, während der rechte Zeigefinger auf dem Auslöser ruht. Die Zifferntasten sind ebenfalls mit Kamera-Shortcuts belegt: die vier aktiviert den Makromodus, die sieben den Nachtmodus, die Stern-Taste das Fotolicht und so weiter.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Multimedia-Handy: Sony Ericsson K750i

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *