Der 5700 vereint alte und neue Elemente zu einem sehr ästhetischen Äußeren. Die Lüftungsgitter sind optimal platziert, um einen möglichst großen Luftdurchsatz zu gewährleisten. Mit einem Geräuschpegel von unter 30 Dezibel ist das Gerät sehr leise und neben den üblichen Filmgeräuschen nicht wahrnehmbar. Ein attraktives Feature ist der Tragegriff an der Vorderseite – wer keinen Koffer besitzt, kann die Projektionslinse einfach abdecken und das Gerät leicht transportieren. An der Oberseite des Gehäuses sind dieselben Tasten angebracht wie auf der Fernbedienung.

Für einen Projektor dieser Größe sind die Anschlussmöglichkeiten erstaunlich umfangreich. Zunächst bietet das Gerät zwei Progressive-Scan-kompatible Komponenteneingänge, so dass man beispielsweise einen DVD-Player und eine Spielekonsole anschließen und somit eine lebensechte und glasklare Bildwiedergabe genießen kann. Dasselbe gilt für den DVI-Eingang, wenn man einen PC anschließen und Präsentationen oder Diashows vorführen möchte. Der Vorteil dieses Anschlusses für Videoanwendungen besteht jedoch darin, dass das Video-Signal im digitalen Bereich bleibt.

Genau wie ein LCD- oder Plasmafernseher bietet der Projektor eine digitale Anzeige, so dass man mit einem der neueren DVD-Player praktisch keine Artefakte mehr zu erwarten hat.

Wer mit einem älteren PC arbeitet, kann auch den VGA-Eingang nutzen. Mit Hilfe eines RGB-Scart-Adapters kann der Projektor mit den meisten gebräuchlichen Geräten genutzt werden, während man mit dem RS-232-Eingang auch ruhig ein wenig experimentierfreudiger sein und den Beamer beispielsweise an ein Home-Control-System anschließen kann. Mit dem Composite-Eingang und den beiden S-Video-Buchsen können auch ältere Geräte angeschlossen werden. Ein weiterer Scart-Eingang wäre wünschenswert, allerdings haben den ohnehin nur sehr wenige Projektoren. Insgesamt kann man also mit den angebotenen Features mehr als zufrieden sein, vor allem der zusätzliche Komponenteneingang ist äußerst nützlich.

Die Fernbedienung ist unglaublich klein und enthält nur wenige Tasten, die gesamte Navigation läuft praktischerweise über Bildschirmmenüs. Die Fernbedienung hat eine Hintergrundbeleuchtung, die allerdings erst über einen Knopf an der Seite aktiviert werden muss.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS
Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fantastische Bilder: Infocus Screenplay 5700

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *