BMW setzt voll auf Bluetooth

Mittlerweile wurden insgesamt 645.000 BMWs mit der Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet. In Nordamerika sind nahezu alle weiß-blauen Fahrzeuge mit Bluetooth ausgestattet.

Ende 2002 hat BMW als erster Auto-Hersteller Bluetooth zur Handyintegration im Fahrzeug eingeführt. Mittlerweile wurden insgesamt 645.000 BMW Automobile mit der Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle ausgestattet. Die Ausstattungsquote für Telefone im Auto hat sich bei in Deutschland verkauften BMW Automobilen zwischen 2001 und 2005 um 63 Prozent erhöht. In Nordamerika (USA und Kanada) werden nahezu alle BMW Automobile mit Handyvorbereitung mit Bluetooth ausgeliefert.

Mit dem gerade erfolgten Einsatz in der BMW 7er-Reihe ist die Handyanbindung über Bluetooth nun in allen BMW Modellreihen möglich. Dr. Joachim Göthel, Leiter Entwicklung Telefonsysteme, Datenschnittstellen, Bluetooth bei der BMW Group, erklärte: „BMW setzt damit beim Telefonieren im Fahrzeug in fast allen Ländern der Welt zu 100 Prozent auf Bluetooth“ – bis auf länderspezifisch notwendige Sonderlösungen, wie etwa für Japan – „fest im Fahrzeug installierte Telefone gehören damit bei BMW der Vergangenheit an“, ergänzte Göthel.

Dank der Handyvorbereitung mit Bluetooth Schnittstelle können frei im Handel verfügbare Mobiltelefone mit der Fahrzeug-Elektronik vernetzt werden. Das Mobiltelefon lässt sich so sicher über die Eingabeelemente des Fahrzeugs, wie Multifunktionslenkrad, Idrive-Controller oder Spracheingabe bedienen – inklusive Freisprechen. Das Telefonbuch wird mit dem Bordsystem synchronisiert und kann über das Radiodisplay oder den Bordmonitor konsultiert werden.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu BMW setzt voll auf Bluetooth

  • Am 7. November 2008 um 09:58 von Schausten

    Herr
    Sehr geehrter Herr Dr. Göthel, sehr geehrte Damen und Herren,

    seit kurzem bin ich Besitzer eines vollausgestatteten BMW X5 M !
    Kurz vor Anschaffung des Wagens hatte ich mir als neues Handy das Flaggschiff von Samsung, ein I900 Omnia zugelegt.
    Ich halte es für einen Treppenwitz der Technikgeschichte, dass ich nun trotz erfolgreicher Bluetooth-Kopplung zwar über die Freisprecheinrichtung telefonieren kann, das Handy aber ansonsten händisch bedienen muss (Kontakt suchen, Wählen, Auflegen), also während der Fahrt eigentlich garnicht bedienen dürfte. Unter diesem Aspekt ist die diesbezügliche technische Neuerung bei BMW, in Veröffentlichungen als "Weiterentwicklung" apostrohiert, wohl eher ein Rückschritt, denn im Vorgängerfahrzeug konnte ich mit einer TWIN-SIM-Karte im eingebauten Telephon problemlos alle Funktionen über die Kommunikationsschnittstelle anstossen.
    Bitte sorgen Sie raschestmöglich für die vollumfängliche Bluetooth-technische Einbindung aller Telephonfunktionen bei den höherwertigen Mobilfunkgeräten.
    Es ist nicht legitim, zu erwarten, dass anspruchsvolle Verbraucher einerseits einen Luxus-BMW fahren und sich andererseits beim Handy mit einem zweitklassigen Gerät oder – noch schlimmer – einem für den Busisness-Bereich völlig untauglichen I-Phone begnügen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Schausten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *