Das Klapphandy TS921 hat ein innenliegendes Display mit 240 mal 320 Bildpunkten. Zusätzlich gibt es an der Außenseite der Klappe ein kleines Farbdisplay, das Auskunft über Netzstärke, Uhrzeit, Datum oder Batteriestatus gibt. Die Klappe des TS921 lässt sich um 180 Grad drehen, sodass das große Hauptdisplay nach außen kommt. Damit kann man das Telefon wie eine herkömmliche Digitalkamera bedienen. Die Hauptkamera besitzt 1,92 Megapixel und ein digitales Zoom – auf ein optisches Zoom muss man verzichten.

Obendrein wartet das TS921 mit vielen Fotofunktionen auf: Makromodus, Serienaufnahmen oder Belichtungsreihe für drei Fotos unterschiedlicher Belichtung. Zur Aufhellung bei Dunkelheit steht aber nur eine Fotoleuchte mit geringer Reichweite und Ausleuchtung zur Verfügung. Per Knopfdruck wechselt das TS921 aus dem Kamera- in den Videomodus. Die Ablage der Bilder und Videos erfolgt entweder im 8 MByte großen internen dynamischen Speicher, oder auf einer SD-Speicherkarte. Im Lieferumfang ist eine 32-MByte-SD-Karte enthalten.

Videotelefonie

Wie mittlerweile bei UMTS-Telefonen üblich, hat das TS 921 zwei Videokameras, um die Videotelefonie möglichst bequem zu machen. Das Toshiba-Gerät verfügt über eine Taste, mit der man ein eingehendes Videotelefonat direkt annehmen kann. Will man sein eigenes Bild nicht übertragen, dann genügt ein Druck auf die grüne Rufannahmetaste. Jetzt startet die Kommunikation nur per Mikrofon. Ebenfalls sehr praktisch ist eine Taste, mit der man zwischen den beiden Kameras auf Knopfdruck umschalten kann, beispielsweise um dem Gesprächspartner die Umgebung zu zeigen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba TS921: Eintritt in den deutschen UMTS-Markt

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *