Am JVC DR-MH50 DVD/HDD-Rekorder scheint auf den ersten Blick nichts auszusetzen zu sein: Er sieht gut aus, verfügt über eine riesige Festplatte mit 250 GByte und einen Progressive-Scan-Video-Ausgang. Aber leider gibt es ein großes Problem: Er hat keinen RGB-Scarteingang, was bedeutet, dass Aufnahmen nie so gut werden, wie sie eigentlich sein könnten.

Diese Situation kommt einem von Sonys Network Walkman-Reihe bekannt vor. Bis vor kurzem weigerte sich der Hersteller standhaft, das MP3-Format zu unterstützen. Da ist es egal, wie gut Klangqualität, Akkulaufzeit oder Design sind – dieses eine Manko macht das Gerät quasi unbrauchbar.

Genauso beim DR-MH50. Die größte Festplatte nutzt wenig, wenn man dafür auf einen RGB-Videoeingang verzichten muss, was angesichts des Preises eine Schande ist. Anfang des Jahres gab es zwar noch einige Billiggeräte ohne RGB-Scarteingang, aber inzwischen findet man einen solchen selbst bei Billigherstellern wie Liteon standardmäßig. Keinen Scartanschluss mitzuliefern, ist schlicht ein Ärgernis.

Besonders tragisch ist dies, weil das Gerät ansonsten einiges zu bieten hat: Der Speicherplatz geht quasi nie aus, das Gerät ist einfach zu bedienen und macht sich optisch auch gut unter dem Fernseher. Das Nachfolgemodell wird auf dieser soliden Grundlage aufbauen können, aber derzeit kann man dieses Gerät nur als Kuriosität betrachten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viel Speicher, aber kein Scart-Eingang: JVC DR-MH50

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *