Als etwas teurere Version der Ixus 700, die in der Produktreihe von Canon bleibt, kommt die Canon Digital Ixus 750 mit einem größeren 64-mm-LCD und in einer neuen Ausführung daher. Wie ihre Schwester hat sie ein Außendesign, in dem Form und Funktion eleganter miteinander kombiniert sind als bei irgendeiner anderen von CNET getesteten Schnappschusskamera. Dank ihres Digic-II-Bildverarbeitungssystems kann die Ixus 750 eine unbegrenzte Reihe von 7-Megapixel-Fotos zu einer ansehnlichen Sequenz zusammenfügen, ihre Einschaltzeit ist in ihrer Klasse Spitze, und sie liefert im Vergleich zu Konkurrenzprodukten ganz anständige Fotos.

Design

Um es ganz deutlich zu sagen: Das Look and Feel von Schnappschusskameras sollte für die absehbare Zukunft genau so sein. Mit anderen Worten: Man kann das Form-über-Funktion der DSC-T7 von Sony und ihren vielen stilistischen Imitaten vergessen. Das Außendesign der Canon Digital Ixus 750 überzeugt; sie ist klein, ohne unhandlich zu sein, sie wirkt solide, ohne schwer zu sein (die Kamera wiegt mit eingesetzter Batterie und Medien 190 Gramm), und es ist insgesamt eine Freude, sie in der Hand zu halten und Bilder zu machen. Obwohl ihr silbermetallicfarbenes Äußeres zu gelegentlichen Kratzern neigt, ist es eine markante ästhetische Verbesserung gegenüber den mehr nach Plaste aussehenden Ixus 40 und Ixus 50.

In der Praxis ist die Ixus 750 klein genug, um in die Hosentasche zu passen, jedoch groß genug, um Bilder machen zu können, ohne Angst haben zu müssen, dass die Finger die Linse, den Blitz oder den optischen Sucher verdecken. Um bei diesem Thema zu bleiben: Mit der Vergrößerung des LCD auf 64 Millimeter musste Canon den optischen Sucher verkleinern, der an der Ixus 700 so positiv aufgefallen war. Auch wenn er jetzt klein ist, bietet er aber noch immer eine anständige Abdeckung und ermöglicht es, fast 90 Prozent des Schnappschusses zu sehen. Für eine Kamera dieser Größe ist das eine Leistung: Der LCD-Bildschirm der Ixus 750 ist sowohl innen als auch im Freien hell und deutlich sichtbar. In einigen Fällen wird man etwas heranzoomen müssen, um sicherzustellen, dass das Bild nicht unscharf wird, doch ansonsten vermisst man die größeren Bildschirme, die bei einigen Konkurrenzkameras zu finden sind, nicht.

Alle Bedienelemente an der Rückseite der Ixus 750 sind rechts vom LCD-Bildschirm in Reichweite des Daumens angeordnet. Canon hat die durchdachte Entscheidung getroffen, den 4-Wege-Auswahlschalter und die Funktionstaste der Kamera in der Mitte ihres hinteren Bedienfeldes zu platzieren. Das Funktionsmenü selbst bleibt weitgehend unverändert und gewährt leichten Zugriff auf Einstellungen wie Weißabgleich, ISO-Empfindlichkeit, Belichtungskompensation, Bildgröße und Komprimierungsstufe.

Auf der Rückseite befinden sich auch drei separate Tasten: eine zum Ein- und Ausschalten des LCD, eine andere zum Aufrufen des Einstellungsmenüs der Kamera und eine dritte zur Aktivierung der direkten Druckerschnittstelle. Mit dem Auswahlschalter an der Rückseite kann man unter den Modusarten Bewertung, Automatische Belichtung, Manuelle Belichtung, Szene und Video auswählen. Der Auswahlschalter selbst reagiert sehr gut, und nachdem man sich an die Kamera gewöhnt hat, ist es leicht, von Modus zu Modus zu schalten, indem man sich einfach merkt, wie viele Klicks nötig sind, um von einem zum anderen zu gelangen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gelungene Schnappschuss-Kamera: Canon Digital Ixus 750

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *