Der JVC Everio GZ-MG20 verwendet einen 1-fach-CCD-Sensor (Charge Coupled Device) zur Aufnahme der Videosequenzen. Im Unterschied zu 3-fach-CCD-Camcordern arbeitet im MG20 nur ein Sensor zur Aufnahme von rotem, grünem und blauem Licht. Dies macht das Gerät erschwinglicher, beeinträchtigt jedoch die Bildqualität, besonders bei Aufnahmen unter schlechten Lichtverhältnissen. Weil das 1-fach-CCD-System alle drei Farben mit einem Sensor aufzeichnet, können die auf der internen Festplatte des MG20 aufgenommenen Bilder qualitativ nicht mit denen eines Geräts mit dreifachem CCD-Sensor mithalten.

Entscheidende Argumente für den MG20 sind die kompakten Maße und beeindruckenden Aufnahmezeiten (bis zu 25 Stunden bei niedriger Aufnahmequalität). Nur unwesentlich größer als eine Coladose, passt dieser Camcorder in eine Jackentasche – auch wenn diese dann ziemlich ausgefüllt ist. Als Videokamera für die Familie ist der MG20 kaum zu übertreffen. Das Gerät stellt in puncto Bedienungsfreundlichkeit und Komfort einen Quantensprung im Vergleich zu herkömmlichen Mini-DV-Camcordern dar. Die Bildqualität lässt sich ebenfalls sehen und erreicht beinahe DVD-Niveau. Für ambitionierte Filmer ist das Gerät jedoch weniger geeignet. Die umständlichen Bildbearbeitungsfunktionen und der fehlende Firewire-Anschluss werden Benutzern von Adobe Premiere oder Final Cut Pro nicht gefallen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Einsteigercam mit Festplatte: JVC Everio GZ-MG20

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *