Der Xerox Phaser 8500 hat beinahe alles, was man für einen Business-Farbdrucker benötigt: hohe Druckgeschwindigkeit, Netzwerkfähigkeit, Nachrüstungsoptionen für das Papierhandling und für zusätzlichen Speicher. Rein technisch gesehen handelt es sich bei diesem Gerät um keinen Laserdrucker, obwohl er ohne Zweifel in der Gruppe der Small-Office-Farblaserdrucker einzuordnen ist. Anstatt den Toner mit einem Laserstrahl auf das Papier zu brennen, verwendet dieses Gerät feste Blöcke nicht giftiger Tinte, die verflüssigt und dann auf eine Trommel gesprüht wird, wodurch dann der Abdruck auf dem Papier entsteht.

Dieses Verfahren birgt gegenüber der Lasertechnik mehrere Vorteile: Farbdrucke sind schneller und günstiger, das Wechseln der Tinte ist einfacher und es entsteht weniger Abfall. Auch die Druckqualität von Grafiken soll im Allgemeinen besser sein. Wie auch immer, die Druckqualität des Xerox 8500 ist zwar in Ordnung, kann jedoch mit Farblaserdruckern wie beispielsweise dem Dell 3100cn nicht mithalten.

Neueste Kommentare 

Eine Kommentar zu Schneller Solid-Ink-Drucker: Xerox Phaser 8500 AN

  • Am 10. Juli 2009 um 10:49 von Tek-Repair-Center

    Hoch leben die Phaser
    Wir setzen nunmehr seit über 10 Jahren in unserem Betrieb alle Phaser Solid Ink Drucker instand und aus dieser Erfahrung heraus
    müssen wir einfach sagen: Es gibt auf dem Weltmarkt keinen Drucker der günstiger und besser druckt als die Geräte mit Solid Ink Technologie.
    (Der obere Verfasser des Testberichtes "Qualität schlechter als Laser" sollte bitte objektiv sein . Wir haben in unserem Betrieb auch sehr teure Laser Farbducker im Einsatz und müssen ganz klar sagen :Keiner wirklich keiner der Laserdrucker kommt an die PhotoQualität eines Solid Ink Druckers heran.)
    Wir setzen naturlich selbst alle Typen vom 840, 850, 860, 8200, 8400, 8550 und 8560 bei uns in der Druckvorstufe und Endkunden Druckausgabe ein und können wirkliche Erfahrungen weitergeben.
    Unter dem Strich würden wir wenn wir die verschiedenen Geräte Typen bewerten müssten, zu folgendem Ergebniss kommen:
    alle Geräte bis zum 860er sind kostengünsteiger im Verbrauch und technisch wesentlich stabiler aufgebaut.
    Leider Mußte Xerox bei den neueren Typen die Produktionskosten runterschrauben um am Markt noch solche Geräte absetzen zu können, aber dies ist leider zu Lasten der Langlebigkeit gegangen.
    Wir haben Geräte der 850er Genaration im Betrieb die weit über 2,5 Millionen Seiten gedruckt haben und immer noch drucken.
    wenn ich da nun einen 8500 Drucker dagegenhalte dann liegt die derzeitige Spitzen Seiten Lesitung bei 500.000 Seiten.
    Danach war eine Instandsetzung nicht mehr vertretbar.
    Als abschließende Empfehlung würde ich sagen, wenn sie
    beabsichtigen ein solches Gerät zu kaufen, dann würde ich einen 850 empfehlen . Ddie geibt es schon generalüberholt für kleines Geld . Halten sie sich aber fern von Auktionsgeräten, dort ist die Qualität der angebotenen Drucker verständlicherweise längst nicht so hoch wie bei einem professionellen Insatndsetzungsbetrieb .

    Wir hoffen mit diesem Beitrag allen Lesern dieser Seite einen Einblick in die Welt des Solid Ink drucken gegeben zu haben.

    Ihr Tek-Repair-Service
    http://www.schlottmann.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *