Elektronischer Reisepass: Hülle soll Auslesen verhindern

Speziell beschichtete Folie schirmt RFID-Chip gegen Funksignale ab

Livewire.de bietet in seinem Onlineshop eine Hülle für den neuen elektronischen Reisepass an, die das Auslesen der im RFID-Chip gespeicherten biometrischen Daten verhindern soll. Sie kostet 5,99 Euro und wird auch vom Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs (FoeBuD) verkauft.

Obwohl die Informationen auf dem Chip im Reisepass verschlüsselt sind, ist ein unbefugtes Auslesen durch Dritte nicht auszuschließen. Die in der Schutzhülle eingearbeitete Metallschicht ist 0,1 Millimeter dick und verhindere die Kommunikation des RFID-Chips mit der Außenwelt. Wird der Pass aus der Schutzhülle herausgenommen, stehen alle Funktionen wieder zur Verfügung.

Zwar sei die Hülle unter ungünstigsten Umständen für die elektromagnetische Strahlung eines starken Senders in unmittelbarer Nähe durchlässig, jedoch werde eine Antwort des RFID-Tags in Form von elektromagnetischen Wellen aufgrund dessen geringer Sendeleistung unterdrückt.

Als weitere Anwendung sieht der Hersteller den sicheren Postversand von wertvollen Dokumenten mit RFID-Tags, beispielsweise Eintrittskarten oder Fußballtickets. Dadurch wird verhindert, dass von außen mit RFID-Detektoren auf den Inhalt der Sendung geschlossen werden kann.

Hülle gegen das Auslesen biometrischer Daten. (Bild: Livewire.de)
CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Elektronischer Reisepass: Hülle soll Auslesen verhindern

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *