Hot-Spot Automobil: Zwischen gehobenem Lifestyle-Flair und Sicherheit

Noch immer ist die Vision der vernetzten Car-to-Car-Kommunikation nicht sicherheitstauglich. Zwar arbeiten die Hersteller an entsprechenden Standards. Jedoch sind die anvisierten Konzepte auf Basis mobiler GSM- und UMTS-Verbindungen sowie drahtlosen WLANs ausgesprochen störanfällig.

Die Vision ist fast zu schön, um wahr zu sein: Steht ein Auto im Stau, sendet der Nachbar mit Hilfe einer offenen WLAN-Verbindung eine Warnung an die herannahenden Verkehrsteilnehmer. Diese können rechtzeitig auf eine andere Strecke ausweichen. Seit Jahren wird die Automobilbranche nicht müden, den Traum von der vollständig integrierten Kommunikationswelt im Auto zu propagieren, auch als vernetzte car-to-car-Kommunikation bezeichnet.

Der Fahrer soll in den Genuss einer bunten Mischung aus Infotainment, Telematikservices und mobiler Navigation kommen. In der Praxis stehen namhafte Hersteller hinter dieser mobilen Lifestyle-Vision. Bereits im vergangenen Jahr hat sich ein Konsortium aus Audi, BMW, Daimler-Chrysler, Fiat, Renault und Volkswagen darauf geeinigt, Fahrzeuge per Wireless-LAN miteinander zu vernetzen. Damit sollen Fahrer Verkehrsstaus und anderen Risiken besser ausweichen können.

Ziel des Projektes „Now: Network on wheels“ ist es, ein Kommunikationssystem zur Übertragung von Sensordaten in ad-hoc-Fahrzeugnetzen zu entwickeln. Das Kommunikationssystem soll auch Internet-Anwendungen zwischen Fahrzeugen und fest installierten Stationen, etwa Hotspots, unterstützen, welche nur einen geringen Ausstattungsgrad im Fahrzeug selbst erfordern.

Unklar ist derzeit noch, ob die Nutzer derartige „Hot Spot Serviceangebote auf der Straße“ tatsächlich standardmäßig und flächendeckend nutzen werden. Ohnehin hat die vernetzte Car-to-Car-Kommunikation, so sie denn Wirklichkeit wird, auch ihre Schattenseiten. Softwareprobleme sind mittlerweile in der Pannenstatisik der Hersteller ganz nach oben gerückt. Was passiert aber, wenn ein Fahrer für das Senden manipulierter Daten verantwortlich gemacht wird, die zu einem Unfall geführt haben?

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Trends & Technik

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Hot-Spot Automobil: Zwischen gehobenem Lifestyle-Flair und Sicherheit

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *