CeBIT: Ego launcht Luxus-Notebook für 4000 Euro

Komponenten sind Standardware – aber zwei auswechselbare Hüllen aus Leder oder Alcantara inklusive

Ego, eine Tochter von Tulip, nutzt die CeBIT für den Deutschlandstart des Luxus-Notebooks gleichen Namens. Das Ego (kurz für „Easy-Going Device“) kommt in einem auffälligen, ovalen Design mit Griff, im Stil einer Handtasche. Das Gerät soll um 4000 Euro kosten.

Dem Ego liegt eine wechselbare Hülle aus schwarzem Wildleder bei. Wenn man sich auf der Website des Herstellers registriert, erhält man eine weitere Hülle nach Wahl. Das trendbewusste Unternehmen bietet eine große Zahl, hauptsächlich aus Leder und Alcantara.

Über das Innenleben spricht man nicht so gern bei Ego: Bei schnellen Autos frage ja auch niemand nach dem Motor, meint Mitgründer und Managing Director Jeroen de Punder. Das Datenblatt verrät jedoch den Prozessor AMD Turion 64, die Grafiklösung ATI Xpress X200M, ein 12,1-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 mal 800, Frontloader-DVD-Brenner, eine 80-GByte-SATA-Festplatte und weitere Standard-Komponenten.

Das Notebook wiegt laut Hersteller 2,6 Kilo inklusive Akku. Unter Windows laufe es mit einmal laden rund 3,5 Stunden. Es kann aber auch über eine linuxbasierte Preboot-Utility als DVD- oder MP3-Player genutzt werden, ohne dass das Betriebssystem Windows XP Home gebootet werden muss. Dann verdopple sich die Laufzeit auf sieben Stunden.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Aktuell

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Ego launcht Luxus-Notebook für 4000 Euro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *