Wie viele Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte für den Heimanwender verfügt der Canon Pixma MP760 über keine Faxfunktion. Er wartet jedoch mit zahlreichen auf den Bereich der Digitalfotografie zugeschnittenen Funktionen auf. So verfügt das Gerät beispielsweise über eingebaute Steckplätze für Kameraspeicherkarten und einen Pictbridge-Anschluss.

Wie auch mit dem Epson Stylus Photo RX620 lassen sich mit dem Canon Filme, Negative und Dias einscannen. So können alte Negative problemlos digitalisiert oder Dias direkt ausgedruckt werden, ohne dabei den Rechner anschalten zu müssen. Beim Ausdruck von Fotos, farbigen Grafiken oder Texten ist der MP760 vorbildlich und übertrifft den Epson RX620.

Zwar ist der Epson Stylus CX6600 auch ein sehr gutes Gerät, doch kann der Canon zusätzlich durch sein farbiges LCD, zusätzliche Scanfunktionen und bessere Fotodruckqualität punkten. Wer ein All-in-One-Gerät mit Faxfunktion und automatischem Dokumenteneinzug benötigt, sollte eher den Canon Pixma MP780 oder den günstigeren Dell 962 in Betracht ziehen. Ansonsten sprechen jedoch die gute Leistung, das benutzerfreundliche Design und die zahlreichen Funktionen für den Canon Pixma MP760.

Design

Mit ausgezogenen Papierschächten vorn und hinten benötigt der Canon Pixma MP760 eine Stellfläche von circa 50 mal 50 Zentimeter. Das in Schwarz und Silber gehaltene, abgerundete Kunststoffgehäuse ist mit circa 27 Zentimetern relativ hoch, aber recht schmal. Das halbkreisförmige Bedienfeld ist großzügig bemessen und seine Tasten sind gut beschriftet. Mit dem aufklappbaren 3,8 mal 5 Zentimeter großen Farb-LCD lassen sich Bilder aus Scans, von der Speicherkarte oder einer Pictbridge-Kamera anzeigen und bearbeiten.

Am Sockel des Druckers befinden sich hinter einer Klappe die Steckplätze für gängige Medienkarten (Compactflash, Microdrive, Smartmedia, Memory Stick, Memory Stick Pro, Magicgate, SD-Karte und Multimedia-Karte) sowie der Pictbridge-Port für den Anschluss kompatibler Digitalkameras. Die vordere Blende sowie der Ausgabeschacht des MP760 öffnen sich, sobald man eine Taste an der rechten Seite des Geräts betätigt oder den Druckvorgang startet. Die Klappe an der Rückseite dient zum Beseitigen von Papierstaus. Wenn man den MP760 vorsichtig seitlich neigt und den Papierkassettenschacht entfernt, kann man die Duplexeinheit öffnen und so besonders hartnäckige Papierstaus entfernen.

In die Papierkassette und den automatische Einzug lassen sich jeweils bis zu 150 Blatt Normalpapier einlegen. Man kann aber auch unterschiedliche Papiersorten wie beispielsweise Normalpapier und Fotopapier einlegen, um abwechselnd Memos und Broschüren auszudrucken.

Der Scannerdeckel lässt sich vollständig abnehmen, was besonders beim Einscannen von dicken Büchern sehr praktisch ist. An der Unterseite des Scannerdeckels befindet sich ein herausnehmbarer Kunststoffrahmen für Filmnegative und Dias. Empfindliche Medien können also in diesen Rahmen eingelegt werden, der dann zum Scannen auf dem Glas ausgerichtet werden muss.

Zum Drucken und Kopieren verwendet der MP760 fünf separate Tintentanks: drei für die Farben und zwei für Schwarz, von denen der größere für Text und Grafiken und der kleinere ausschließlich für Fotos verwendet wird. Dank der separaten Tanks ist das Nachfüllen günstig, da man lediglich die fehlende Farbe nachfüllen muss, statt jedes Mal eine neue Multicolorpatrone zu kaufen, wie dies beim HP Photosmart 2710 der Fall ist. Zum Auswechseln der Tintentanks muss man eine Kunststoffklappe unter dem Bedienfeld hochziehen und das Oberteil des Druckers nach oben heben.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Druckstarkes Kombigerät: Canon Pixma MP760

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *