Die Philips Ambilight-LCDs sind in der Welt der Flachbildschirme im Grunde noch Neulinge. Neben einer herausragenden Bildqualität und unzähligen Funktionen haben sie außrdem eine coole Hinterleuchtung zu bieten, die sich an das Geschehen auf dem Bildschirm anpasst. Das sieht nicht nur beeindruckend aus, sondern es erhöht auch den wahrgenommenen Bildkontrast. Das Resultat ist ein hochwertiges Fernsehgerät, das Kinofans und Lifestylefanatiker gleichermaßen zufrieden stellt. Die Ambilight-Funktion kann darüber hinaus auch bei ausgeschaltetem Bildschirm genutzt werden.

Obgleich der 32PF9830 zu den teuersten TV-Geräten seiner Größenordnung zählt, rechtfertigt Philips den Preis durch eine Vielzahl von ausgefeilten Funktionen. So hat das Modell abgesehen vom Ambilight einen motorisierten Tischsockel sowie Pixel Plus 2 HD zu bieten, die derzeit beste Bildverarbeitungstechnologie auf dem Markt. Das HD-Bild ist einfach unschlagbar, doch besteht in anderen Bereichen noch ein gewisser Verbesserungsbedarf. So benötigt das Fernsehgerät dringend einen Digital-Tuner und auch in punkto Anschlussmöglichkeiten gibt es gewisse Mängel. Mit dem nächsten Modell dürften diese Probleme aber sicher behoben werden.

Design

Sieht man einmal von den Modellen der Trendsetter Bang & Olufsen und Loewe ab, so ist der Philips 32PF9830 das LCD-TV-Gerät mit der coolsten Optik weit und breit. Natürlich werden sich immer ein paar Nörgler finden, denen der Rahmen zu breit erscheint oder die das Ambilight als störend empfinden, doch dürfte die schlichte Eleganz dieses Geräts alle Fans modernen Designs überzeugen. Dieser Reiz wird durch den motorisierten Sockel noch erhöht.

Der Philips bietet sehr gute Anschlussmöglichkeiten mit drei HD-fähigen Eingängen, von denen zwei HDCP-kompatibel sind. Es gibt außerdem einen HDMI-Eingang für digitales Video und Audio, der DVI-Eingang verfügt über die dazugehörigen Stereo-Audio-Anschlüsse. Die Component-Video-Eingänge befinden sich neben zwei Koaxial-Audio-Eingängen und einem -Ausgang, sodass man problemlos DVD-Player anschließen kann, die ja meist über einen Koaxial-Ausgang verfügen. Die Xbox 360 hat allerdings keinen solchen Ausgang, weshalb man sie ohne einen zusätzlichen Adapter auch nicht an die Audio-Buchsen des 32PF9830 anschließen kann. Auf seiner Website empfiehlt Philips die Anschaffung eines Component-zu-DVI-Wandlers, doch besteht eine einfachere Lösung im Kauf eines Adapters für optische und koaxiale Audio-Anschlüsse. Natürlich werden viele Käufer den 32PF9830 ohnehin an die Lautsprecher ihres Heimkinosystems anschließen, aber trotzdem ist dieser Mangel für alle anderen Käufer sehr störend.

Mit drei Scart-Buchsen (davon zwei RGB-kompatibel) sind auch ausreichend SD-Anschlussmöglichkeiten vorhanden. Da das Fernsehgerät keinen Digital-Tuner besitzt, dürfte einer dieser RGB-Eingänge mit einem DVB-T-Tuner belegt werden und der andere eventuell mit einer Spielekonsole. An der linken Seitenleiste befinden sich die Composite- und S-Video-Eingänge für Signale niedriger Qualität sowie eine Kopfhörerbuchse.

Das Layout von Fernbedienung und Bedienoberfläche ist äußerst durchdacht, mit einem ganz neuen Untermenü, in dem sich zahlreiche erweiterte Optionen verbergen. Neben den üblichen Bild- und Klangeinstellungen gibt es auch eine Reihe von Optionen zur Justierung des Ambilights. Die Fernbedienung liegt angenehm in der Hand und die Anordnung ihrer Bedienknöpfe ist nahezu perfekt. Besonders praktisch sind die Möglichkeit zum Abschalten des Ambilight per Knopfdruck sowie die Bedienoptionen für zahlreiche andere Geräte wie DVD-Player und Verstärker.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu LCD mit Ambilight-Technologie: Philips 32PF9830

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *