Das W900i ist ein weiteres Walkman-Telefon von Sony Ericsson. Doch dieses Modell ist mit extrem vielen Funktionen ausgestattet. Neben einer 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und einem Steckplatz für einen Memory-Stick-Duo, wie ihn auch das W800i mitbringt, verfügt das neue Sony-Ericsson-Modell mit Schwenkmechanismus jetzt über einen Videomodus, der mit 30 Bildern pro Sekunde aufzeichnet. Zudem bietet es UMTS und einen internen, 470 MByte großen Speicher. Während die etwas klobige Schwenkkonstruktion für einige ein Ärgernis darstellen könnte, werden Vielnutzer es schwer finden, diesem Telefon zu widerstehen.

Design

Mit 109 mal 24 mal 49 Millimetern und einem Gewicht von 148 Gramm ist das W900i eines der größeren Telefone der aktuellen Sony Ericsson-Reihe und sicherlich keines, das man in die Taschen eng anliegender Kleidungsstücke schieben kann. Seine glänzende schwarze Oberfläche zieht Fingerabdrücke und Fettspuren an, was oft unansehnlich ist. Das Handy gibt es aber auch in weiß.

Andererseits liegt das W900i wegen seiner Größe beim Telefonieren gut in der Hand. Die großen Zifferntasten sind gut zu erreichen und eignen sich perfekt zum Verfassen von SMS. Gut gefiel im Test der halbautomatische Schwenkmechanismus, der dem des Vorgängermodells, des S700i, ähnlich ist. Ein Druck auf die oben befindliche Anzeige und das Telefon öffnet sich, um die Tastatur freizugeben. Der Schwenkmechanismus funktioniert in beide Richtungen, sodass das Gerät für Rechts- und auch für Linkshänder geeignet ist. Der Schwenkvorgang kann mit verschiedenen Geräuscheffekten unterlegt werden.

Die Anordnung der Tasten auf dem W900i ähnelt der auf dem W550i, bei dem auch bei geschlossenem Telefon fast alle Funktionen zugänglich sind, mit Ausnahme von Aufgaben, bei welchen das Tastenfeld benötigt wird. Dies bedeutet im Grunde, dass man das Telefon öffnen muss, wenn man eine SMS schreiben oder aber eine Nummer von Hand wählen möchte.

Neben den Standardfunktionstasten für Walkman-Geräte, mit denen man den Player aktiviert, Musikstücke abspielt oder überspringt, hat das W900i auch einige allgemeine Funktionstasten sowie Tasten zum Aktivieren der Kamera, für Videoanrufe und das Internet. Besondere Beachtung verdienen die beiden programmierbaren Tasten zum Überspringen von Musikstücken (wenn man sich nicht im Music-Player-Modus befindet) und die Taste für das Activity Menu, das einen schnellen Zugriff auf Ereignisse, Shortcuts und Lesezeichen bietet.

Das 2,2 Zoll große TFT-Display kann 262.000 Farben darstellen, hat eine QVGA-Auflösung (320 mal 240 Pixel) und stellt Bilder scharf und präzise dar. Allerdings gibt es auch hier, wie schon beim W550i keine Objektivabdeckung für die Kamera. Sony versichert, dass das Objektiv durch eine hoch verdichtete, kratzfeste Beschichtung gesichert sei.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MP3-Player und Handy: Sony Ericsson W900i

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *