Während die letzten Walkman-Handys mit den teuersten Funktionen ausgestattet waren, möchte das W300i ein Low-End-Walkman-Handy sein. Auch wenn man immer noch Bluetooth, eine VGA-Kamera und die ganze Walkman-Musik-Kompatibilität bekommt, wirkt es insgesamt gegenüber Modellen wie dem Sony Ericsson W810i wie ein Schritt nach unten.

Einige Details der Konzeption sind nicht gerade überwältigend, aber dafür ist die Gesprächsqualität ausgesprochen gut. Schön ist auch, dass Sony Ericsson mit diesem preisgünstigen Gerät der breiten Masse mobilen Musikgenuß ermöglicht.

Design

Bis jetzt hat Sony Ericsson an den Swivel- und Candy-Bar-Designs für seine Walkman-Handys festgehalten, es ist daher erfreulich, dass sie mit dem W300i nun ein Klapphandy herausbringen. Äußerlich ist es ziemlich attraktiv, die getestete Version ist schwarz, aber das Gerät ist auch in Weiß erhältlich. Es ähnelt den anderen Klapphandys des Herstellers nicht besonders; die klaren Linien, die ösenförmige Antenne und der strukturierte Deckel unten auf der Vorderklappe fallen positiv auf. Das Handy ist mit seinen 90 mal 47 mal 24 Millimetern relativ kompakt, so dass es leicht in die meisten Taschen passt. Es ist für seine Größe mit 94 Gramm auch recht leicht, der Nachteil ist allerdings, dass die gesamte Konstruktion etwas zerbrechlich wirkt. In der Praxis gibt es keine Probleme mit dem Handy, aber es fühlt sich fast zu leicht in der Hand an.

In der Mitte der Vorderklappe befindet sich das briefmarkengroße externe Display. Dabei handelt es sich um ein Schwarz-Weiß-Display, dass die üblichen Informationen wie Datum, Uhrzeit, Batterielaufzeit, Signalstärke und Anruferkennung anzeigt. Man kann die Zeit für die Hintergrundbeleuchtung nicht einstellen, um das Display zu aktivieren genügt ein kurzes Antippen des Lautstärkereglers.

Oberhalb des Displays befinden sich das Objektiv der VGA-Kamera und ein Spiegel für Selbstporträts, einen Blitz hingegen sucht man vergeblich. Der Lautsprecher ist oben auf der Rückseite untergebracht. Die Lautstärkeregelung befindet sich zusammen mit einem Knopf, mit dem der Musikplayer aktiviert und das Abspielen gestartet oder unterbrochen wird, auf der linken Schmalseite. Der Infrarot-Anschluss ist auf der rechten Schmalseite, die Anschlussbuchsen für das Ladeteil, das kabelgebundene Headset und das USB-Kabel befinden sich auf der Unterseite des Handys. Ein Konzeptionsfehler des neuen Walkman-Handys ist, dass man nicht zwei Kabel gleichzeitig anschließen kann.

Auf der Innenseite des Handys befindet sich das interne 1,75-Zoll-Display (128 mal 160 Pixel). Bei Sony Ericsson sind die Displays immer gut, und das des W300i bildet hier keine Ausnahme. Es ist hell und leuchtend und zeigt alle 262.144 Farben schön an. So ist es bestens zum Betrachten von Fotos und Videos, zum Spielen und zum Scrollen durch die benutzerfreundlichen Menüs geeignet. Man kann die Helligkeit regeln, aber nicht die Schriftgröße oder die Dauer der Hintergrundbeleuchtung.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sony Ericsson W300i

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *