Neuer Allradantrieb für die S-Klasse

Mercedes rüstet sein 4MATIC auf: Der Antrieb erfolgt nun über ein Zentraldifferenzial in Planetenbauweise. Die Kraft wird so im Verhältnis 45 zu 55 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt.

Der Allradantrieb 4MATIC feierte seine Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt/Main im Jahr 1985. Ein Jahr später präsentierte Mercedes-Benz die neu Technologie in der damals aktuellen E-Klasse der Modellreihe 124. Die Auslieferung der ersten Modelle mit dem automatisch zuschaltenden Allradantrieb begann im Frühjahr 1987. Die Nachfolge-Modellreihe 210 wurde 1997 mit einem völlig neu entwickelten permanenten Allradantrieb vorgestellt.

Mercedes-Benz hat das Verfahren überarbeitet und es in sein aktuelles Topmodell eingebaut. Wichtigste Eigenschaft der Neuentwicklung: ein neues Antriebssystem über ein Zentraldifferenzial in Planetenbauweise. Die Kraft wird so im Verhältnis 45 zu 55 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Eine integrierte Lamellenkupplung soll im Zusammenspiel mit den elektronischen Fahrsicherheitssystemen ESP, ASR und 4ETS für ein zusätzliches Traktionsplus und Fahrstabilität bei beginnendem Schlupf sorgen.

Der 4MATIC-Antrieb für die S-Klasse wurde von den Spezialisten des Mercedes Technology Centers in Sindelfingen und Stuttgart-Untertürkheim in Eigenregie entwickelt. Sie führt je nach Motorisierung zu einem Mehrgewicht von nur 66 beziehungsweise 70 Kilogramm. Mercedes-Benz will die Allrad-Technologie in Zukunft auch in anderen Personenwagen zum Einsatz bringen.

Eingesetzt wird das neue Verfahren in den beiden Achtzylindermodellen S 500 4MATIC und S 450 4MATIC. Im S 500 4MATIC werkelt ein V8-Motor mit 5,5 Liter Hubraum, Vierventiltechnik, 285 kW/388 PS und 530 Newtonmeter: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert er in 5,4 Sekunden und somit gleich schnell wie die Variante mit Hinterradantrieb. Der Mehrverbrauch bleibt überschaubar: 12,1 bis 12,3 Liter je 100 Kilometer (NEFZ gesamt) verbraucht der Allradler gegenüber 11,7 bis 11,9 Liter/100 km für den S 500 ohne Allradantrieb.

Der S 450 4MATIC wird von einem Vierventil-Achtzylindermotor mit 4663 cm3 Hubraum, 250 kW/340 PS und 460 Newtonmetern Drehmoment angetrieben. Auch dieses V8-Modell mit Allradantrieb beschleunigt gleichschnell wie sein hinterradgetriebenes Pendant: Nach 5,9 Sekunden ist Tempo 100 erreicht. Mit einem Kraftstoffkonsum von 11,6 bis 11,8 Liter auf 100 Kilometer nach NEFZ gesamt beträgt der Mehrverbrauch – ebenso wie beim S 500 4MATIC – 0,4 Liter.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Trends & Technik

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer Allradantrieb für die S-Klasse

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *