Viele Leute kaufen sich neue digitale Bildschirme und wundern sich, warum die Wiedergabequalität von DVDs zu wünschen übrig lässt. Das kommt vermutlich daher, weil sie die neuesten High-Definition-Fernsehgeräte an herkömmliche Standard-Definition-DVD-Player anschließen.

Wer das Beste aus seinen Filmen herausholen will, braucht einen DVD-Player mit Video-Scaling, der Standard-Definition-DVDs fast in High-Definition-Qualität wiedergibt. Diese Player waren in der Vergangenheit recht teuer, aber mittlerweile findet man auch Einsteigermodelle, wie Denons neuesten DVD-1730, die mit knapp über 200 Euro auch recht günstig sind.
Es gibt zwar noch günstigere Modelle wie Toshibas SD-360, aber dank Denons Designqualität und erstklassiger Performance ist der DVD-1730 der perfekte Partner für einen günstigen HD-Flachbildschirm wie den Samsung R74 oder den LC2D von LG.

Design

Der Denon DVD-1730 sieht nicht wie ein typisches Einsteigermodell aus – das untersetzte Design wirkt solider als das herkömmlicher schlanker Modelle dieser Preisklasse. Selbst das Display auf der Vorderseite und die Bedienelemente sind übergroß. Dadurch sind sie aber auch leichter zu bedienen als Geräte mit trendigem Design und winzigen Tasten.

Denon ist bekannt für die robuste Bauweise seiner Komponenten. Die Verarbeitungsqualität ist in der Branche einzigartig – das ganze Gerät ist so gestaltet, dass unerwünschte Vibrationen auf ein Minimum reduziert werden. Dabei unterscheidet sich das Design des DVD-1730 kaum von dem anderer Denon-Modelle, so dass er leicht als doppelt so teurer Player durchgehen könnte.

Sämtliche Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite. Es gibt das komplette Angebot von Video-Ausgängen, so dass alle Arten von TV-Bildschirmen angeschlossen werden können. Allerdings variiert die Performance je nach Anschluss. Auf der Vorderseite findet sich ein digitaler HDMI-Direktanschluss. Für alle, die einen der neuesten HD-Flachbildschirme ihr Eigen nennen können, bietet HDMI die bestmögliche Bildperformance durch die Wiedergabe hochskalierter 720p- und 1080i-Bilder, deren Qualität fast der von High-Definition entspricht. Dasselbe Kabel überträgt auch Mehrkanaltonsignale, so dass es keinen Kabelsalat gibt.

Wer einen älteren Flachbildschirm ohne Digitaleingänge besitzt, kann die Component-Anschlüsse für eine ansprechende Performance nutzen. Man kann zwar hochskalierte Bilder nicht direkt abspielen, dafür kann man sich mit Progressive Scan behelfen, ein Verfahren, das für flimmerfreie, detailreiche Bilder sorgt. Da Component-Ausgänge keinen Ton übertragen können, muss diese Aufgabe von separaten Audio-Anschlüssen übernommen werden.

Besitzer herkömmlicher Fernsehgeräte müssen auf einen einzelnen Scart-Anschluss zurückgreifen, der RGB-fähig ist, um eine gute Performance zu bieten. Es finden sich außerdem die herkömmlichen Composite- und S-Video-Ausgänge, die allerdings nur eine geringe Bildqualität liefern und nur im Notfall zum Einsatz kommen sollten.

Auch die Audio-Optionen sind recht umfassend, mit einem Paar standardmäßiger Stereo-Ausgänge, die direkt mit dem Fernseher verbunden werden können, sowie verschiedenen digitalen Ausgängen zum Anschließen von Surround-Sound-Systemen.

Die schwarze Fernbedienung ist im typischen Denon-Design gestaltet, das zwar optisch nicht besonders ansprechend, aber dafür zweckmäßig ist. Alle Haupttasten haben einen guten Abstand zueinander und sind leicht zu erreichen, während seltener gebrauchte Tasten am Rande platziert wurden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erschwingliches Abspielgerät: Denon DVD-1730

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *