ADAC-Test: Mobile Navigationssysteme 2006

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club hat nach zwei Jahren wieder einmal die mobilen Navigationsgeräte unter die Lupe genommen. Drei mittlerweile preiswerte Geräte erhielten eine Empfehlung, vor einem wird dagegen ausdrücklich gewarnt.

Kaum mehr ein Neuwagen, der nicht in der einen oder anderen Form mit Navigationsgerät ausgerüstet ist. Die Angebotspalette ist nur mehr schwer überschaubar: In einem der Elektronikdiscounter stehen die Kunden bis zu 30 verschiedenen Offerten gegenüber. Gut, dass sich der ADAC nach zwei Jahren wieder des Themas angenommen und einen Test durchgeführt hat.

Der Automobil-Club hat sich in diesem Jahr mobile Navigatoren in der Preisklasse zwischen 350 und 670 Euro vorgenommen. Mittlerweile sind die Preise jedoch deutlich gesunken. Die Testsieger werden im Vorweihnachtsgeschäft zumeist für knapp unter 300 Euro angeboten. Es ist damit zu rechnen, dass im kommenden Jahr die Preise nochmals deutlich purzeln werden.

Der ADAC hat strenge Kriterien angelegt: Keines der zehn getesteten Geräte konnte die Note „sehr gut“ davon tragen. Den Testsieg erreichte mit einem „gut“ das Tomtom One. Es wird aktuell im Handel für 300 Euro angeboten. Vom gleichen Hersteller folgt das Go 710, auf Rang drei – ebenfalls mit „gut“ – rangiert das Mio C 710.

Alle weiteren getesteten Geräte, unter anderem von Anbietern wie Garmin, Sony oder Falk, erhielten durch die Bank ein „befriedigend“. Ausdrücklich warnt der Club jedoch vor dem Klicktel K 580, das mit „mangelhaft“ bewertet wurde.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Trends & Technik

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ADAC-Test: Mobile Navigationssysteme 2006

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *