Das Tomtom Rider wurde für diejenigen entwickelt, die auf zwei Rädern unterwegs sind. Es kann durchaus als eine einfache und schnell einsetzbare Lösung mit allen grundlegenden Navigationsfunktionen wie text- und sprachgeführten Routen, detaillierten Routenbeschreibungen, automatischen Neuberechnung von Routen und einer umfangreichen Points-of-Interest-Datenbank (POI) bezeichnet werden.

Nützlich für die Navigation auf dem Zweirad ist die integrierte Bluetooth-Funktionalität. Zum Lieferumfang gehört ein kabelloses Headset, so dass die Anweisungen im Helm ausgegeben werden können. Doch aufgrund der schlechten Klangqualität des beiliegenden Headsets ist es ratsam, sich einen Ersatz mit besserer Leistung anzuschaffen. Beim Test auf Straßen in den USA erweisen sich einige der POI-Einträge als überholt, und die Routen sind nicht immer die brauchbarsten.

Dennoch ist das Rider insgesamt eine solide Navigationslösung für Motorradfahrer, allerdings mit 499 Euro (Europa-Variante) etwas teuer. Dafür ist in dieser Version das gesamte Kartenmaterial von Westeuropa enthalten. In der mit 399 Euro etwas günstigeren lokalen Ausgabe bekommt man das Tomtom Rider mit Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu GPS-Navigation fürs Motorrad: Tomtom Rider

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *