Daimler Chrysler forscht verstärkt in Sindelfingen

Zwei neue Großprüfstände für das Mercedes-Benz Technology Center (MTC) sollen Fahrten und extreme Klimabedingungen simulieren. Dadurch möchte man auf viele reale Fahrzeugerprobungen verzichten.

Der Vorstand der Mercedes Car Group (MCG) von Daimler Chrysler hat die Freigabe zur Realisierung von zwei Großprüfständen am Standort Sindelfingen erteilt. Dies sei ein erster Schritt bei der Erweiterung des dortigen Mercedes-Benz Technology Center (MTC). Die Ansiedlung dieser Großprüfstände – Klimakanäle und Fahrsimulator – erfolgt im Rahmen des Bebauungsplanes „Südlicher Mittelpfad“ in direkter Nachbarschaft zum MTC und zum Werk Sindelfingen. In den nächsten Jahren will das Unternehmen dabei rund 100 Millionen Euro investieren.

In dem im Jahr 2000 eröffneten Mercedes Technology Center in Sindelfingen arbeiten Entwickler, Designer und Ingenieure am Produkt- und Technologieportfolio der Marken Mercedes-Benz, Smart und Maybach sowie für Daimler Chrysler.

In den geplanten Klimakanälen können Fahrzeuge unter den verschiedensten extremen Umfeldbedingungen wie Hitze, Kälte, Regen und Schneefall intensiv getestet werden. Diese Prüfungen ermöglichen einen wetterunabhängigen 24-stündigen Testbetrieb. Gleichzeitig wollen die Autobauer Erprobungsfahrten auf öffentlichen Straßen in Deutschland und in den Kernmärkten reduzieren.

Mit dem zweiten Großprüfstand, dem Fahrsimulator, plant das Unternehmen eine intensivere Einbindung der fahrzeugbezogenen Forschung in den Entwicklungsprozess. Grund seien gestiegene Anforderungen im Bereich der Bewegungsdynamik. Zudem sei es erforderlich, auch komplexe Umfeldeinwirkungen auf das Fahren möglichst realitätsnah zu simulieren.

Die neue Investition versetzt das Unternehmen in die Lage, wichtige Fahrzeugerprobungen kostengünstiger und teilweise schon auf Basis von digitalen Modellen von der Straße weg in die Simulation zu verlegen. So könne der Produktreifegrad bereits in einer frühen Phase gesteigert werden. Das führe wiederum zu verkürzten Entwicklungszeiten.

„Die Erweiterung des Mercedes-Benz Technology Center ist ein klares Bekenntnis von Daimler Chrysler zur nachhaltigen Zukunftssicherung des Automobil- und Technologiestandorts Deutschland“, sagt Thomas Weber, Mitglied des Daimler-Chrysler-Vorstands. Er ist verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Car-Group-Entwicklung. „Mit der geplanten Investition intensivieren wir darüber hinaus durch räumliche Nähe und kurze Wege die enge Verzahnung zwischen Forschung, Entwicklung, Planung und Produktion am Standort Sindelfingen.“

Vorbehaltlich der Rechtskraft des geänderten Bebauungsplanes „Südlicher Mittelpfad“ sollen die Baumaßnahmen zur Errichtung der Großprüfstände im Frühjahr 2007 anlaufen. Schon Ende 2006 war mit vorbereitenden Maßnahmen zur Energieerschließung des neuen Baufeldes begonnen worden. Die Erweiterung erfolgt in mehreren Phasen über die nächsten Jahre.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Daimler Chrysler forscht verstärkt in Sindelfingen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *