Der überraschend robuste, flashbasierte MP3-Player Samsung YP-K5 ist dank seiner Hauptrolle in einem Youtube-Video, in dem ein Lkw über den Player fährt, bekannt geworden. Der integrierte Lautsprecher sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert – ein Produktmerkmal, das möglicherweise bei der Kaufentscheidung hilft.

Der Lautsprecher bildet die eine Hälfte des Players. Das Design erinnert an ein Schiebehandy: Der Lautsprecher, der sich unter dem eigentlichen Gerät verbirgt, kommt durch Aufschieben zum Vorschein und verschwindet durch Zuschieben wieder.

Der K5 ist zweifellos ein einzigartiger Flash-Player. Mit einem Preis von über 200 Euro ist dieses Modell nicht gerade günstig und hat recht sperrige Ausmaße, aber es gibt keine bessere Möglichkeit seine Musik so richtig laut aufzudrehen, damit auch alle anderen im Bus etwas davon haben.

Design

In geschlossenem Zustand sieht der YP-K5 wenig aufsehenerregend aus. Das unaufdringliche, minimalistische Styling lässt ihn wie einen auf Hochglanz polierten Gesteinsblock aussehen. Es gibt keine Bedienelemente, die einem sofort ins Auge fallen. Genau dieses Design – absolut nichtssagend bis zum Einschalten – wird wohl noch eine Weile populär bleiben. Man denke nur an das Bang-&-Olufsen-Design der 80er Jahre.

Das glatte, schwarze Gehäuse des K5 fühlt sich gut an und sieht anmutig und elegant aus. Die glänzende Vorderseite ist ein echter Blickfang, und wenn der Player eingeschaltet ist, kommt das raffinierte Design erst richtig zur Geltung. Die berührungsempfindlichen Bedienelemente leuchten genauso blau wie die Brücke des Raumschiffs Enterprise. Die zentrale, runde Auswahltaste ist von vier Pfeiltasten umgeben, während die Zurück- und Menütaste in der linken oberen beziehungsweise rechten unteren Ecke untergebracht sind. Ein 43 Millimeter (1,7 Zoll) großer Farb-OLED-Bildschirm findet sich darüber sowie auf der Oberseite die Hold- und Einschalttaste. Die Unterseite des Players beherbergt einen Kopfhöreranschluss und einen proprietären USB-Port.

Für einen Flash-Player ist der K5 ziemlich groß, aber dafür gibt es einen guten Grund: den unterhalb des Display befindlichen Lautsprecher, den man mit einer Handbewegung ausfahren kann. Das Besondere daran ist, dass der Lautsprecher so konstruiert ist, dass er sich selbst nach oben ausrichtet – wie die Tragfläche eines Düsenflugzeugs. Ausgezogen dient der Lautsprecher als Stütze für den Bildschirm und sorgt für einen idealen Blickwinkel. Durch Verändern des Winkels wird die Klangrichtung eingestellt.

Natürlich ist dies nicht der erste von CNET getestete MP3-Player mit integriertem Lautsprecher, aber es ist der erste mit einer derart kreativen Ausführung.

Funktionsumfang

Der K5 bringt ein akzeptables Paar gummierter Ohrhörer, ein USB-Kabel und eine Software-CD mit. Samsungs Media Studio 5 ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Allerdings braucht man dieses Programm gar nicht zum Übertragen von Musik auf den Player – Drag and Drop funktioniert hervorragend.

Der K5 eignet sich für verschiedene Wiedergabeprogramme und Abodienste wie Windows Media Player 10, Rhapsody und Napster. Unterstützt werden die Audio-Formate MP3 und WMA.

Die Oberfläche des K5 ändert automatisch ihre Ausrichtung, wenn der Lautsprecher herausgezogen wird. Die Bildschirmgrafiken machen optisch einen ungewöhnlich attraktiven Eindruck. Samsung hat sich in puncto Design einiges einfallen lassen, um Apple Konkurrenz zu machen. Den Wiedergabebildschirm dominiert ein großer grafischer Equalizer. Darunter werden die Informationen zum Song eingeblendet, und auch die verbleibende Akkuleistung und die bereits verstrichene Wiedergabezeit des jeweiligen Titels werden angezeigt. Betätigt man die Tasten eine Weile nicht, aktiviert sich der ausgewählte Bildschirmschoner (Analoguhr, verschiedene Animationsgrafiken, Fotos). Das Musik-Menü bietet die übliche Auswahl: Interpret, Album, Playlist und so weiter. Beim Navigieren durch diese Optionen zeigt eine hüpfende Kugel an, wo man sich gerade befindet.

Der K5 verfügt über ein UKW-Radio mit zahlreichen Voreinstellungen. Auf dem Bildschirm können JPEG-Fotos dargestellt werden, obwohl dies nicht zu empfehlen ist, da die Bilder dunkel aussehen und merklich pixelig sind.

Performance

Die Klangqualität des internen Lautsprechers des YP-K5 ist recht gut. Er ist zwar etwas klein, und es fehlt ihm bei hoher Lautstärker an Bass, aber die Klangtreue ist gut und man kann damit locker einen Raum beschallen. Vermutlich wird Klangtreue aber ohnehin nicht ganz oben auf der Wunschliste der potenziellen Käufer stehen. Aber es gibt auch noch andere überzeugende Argumente für dieses Modell: Der K5 kann genug Krach machen, um auch noch die oben sitzenden Fahrgäste in einem Doppeldeckerbus zu unterhalten.

Alles in allem schneidet der K5 in den Performance-Tests gut ab. Das Touchpad ist nicht übermäßig empfindlich, das Gerät reagiert schnell. Selbst über die mitgelieferten Kopfhörer ist die Klangqualität außerordentlich gut.

Der mittlere Frequenzbereich ist gut abgedeckt, der Bass ausgewogen und die hohen Töne sind ausdrucksstark. Der Klang ist bei den meisten Musikgenres klar und gut definiert. Die vom Hersteller angegebene Akkulaufzeit für diesen Player liegt bei 6 Stunden bei Wiedergabe über den Lautsprecher beziehungsweise 30 Stunden bei Wiedergabe über die Kopfhörer.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lautsprecher eingebaut: Samsung YP-K5 (2 GByte)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *