Na endlich! Schluss mit allen Gerüchten – es existiert, es kommt und: Es sieht definitiv gut aus! Mit dem LG Chocolate hat der Hersteller bereits im letzten Jahr bewiesen, dass asiatische Mobiltelefone richtig gut aussehen können. Kein Wunder, dass LG das Modelabel Prada zu einer Kooperation bewegen konnte.

Das KE850 ist schlank und edel – schließlich hatte beim Design Miuccia Prada höchstpersönlich die Finger im Spiel. So edel, dass man schon fast ein schlechtes Gewissen hat, wenn man es in Hand- oder Hosentasche versenkt. Eigentlich gehört es ja in eine Vitrine aus Glas… Zum Hingucken, nicht zum Anfassen.

A propos: Anfassen sollte man tatsächlich vermeiden. Ähnlich wie der kleine Bruder Chocolate bekommt das Prada-Handy bereits vom Hinsehen schmierige Flecken. Jeder Finger hinterlässt eindeutige Spuren.

Innere Werte

Doch nun zum Wesentlichen. Schaltet man das Gerät ein, kreischt es erst einmal laut los – der Startsound erinnert einen Tester an den Horrorfilm „Saw“. Sobald das Gerät läuft, ist aber alles wieder gut: Das User-Interface macht einen edlen Eindruck. Der berührungsempfindliche Bildschirm ist groß, hell und reagiert auf jeden sanften Druck.

Damit das Display nicht verkratzt, ist ein Leder-Etui im Lieferumfang enthalten. Schade, dass nicht auch gleich Ohrenschützer mit im Paket sind – denn wenn man das Prada-Phone ans Ohr hält, bedarf es hinterher einer ausführlichen Grundreinigung inklusive Waschanlagenbesuch und Lackpolitur.

Für Unterhaltung on-the-go ist ein Radio integriert. Dazu gibt es einen Mediaplayer, der Musik im ACC- und MP3-Format abspielt, sowie Videos im MPEG4- und H.263-Standard. Blöd: Eine Klinkenbuchse für den Kopfhörer fehlt – nur ein proprietärer Anschluss ist vorhanden. Auf der Rückseite befindet sich eine 2-Megapixel-Kamera mit Foto-LED, die sowohl knipsen als auch filmen kann. Schwach ist allerdings der Autofokus – sämtliche zum Test geschossene Bilder sind leicht unscharf.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon getestet: Prada-Handy LG850

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *