Es gab bislang noch immer Anwender, etwa geschäftliche Poweruser und Suretype-Tastatur-Hasser, die den Pearl mieden und der vollständigen QWERTZ-Tastatur herkömmlicher Blackberrys den Vorzug gaben. Das ist jetzt vorbei.

Zur Erinnerung: Der im September erschienene Blackberry Pearl von RIM führte ein neues, schlankes Design und zusätzliche Multimedia-Funktionen ein. Damit sorgte das Smartphone auch außerhalb der Geschäftswelt, dem bisherigen Kernmarkt der Blackberry-Plattform, für Aufsehen. Jetzt setzt Blackberry eins drauf: Der auf dem 3GSM-Kongress präsentierte Blackberry 8800 verbindet das ansprechende Design und die Vielfältigkeit des Pearl mit einer vollständigen QWERTZ-Tastatur. Das Gerät bietet neben Multimedia-Funktionen und erweiterbarem Speicher auch ein eingebautes GPS-Modul für Satellitennavigation.

Die Sprachqualität des 8800 gehört zu seinen kleinen Schwächen. Das Fehlen von UMTS und Wi-Fi enttäuscht. Außerdem ist das Gerät recht groß, die Nutzung als Telefon gestaltet sich dadurch etwas umständlich. Die stärkste Disziplin des Geräts bleibt das Messaging, und hier erfüllt es seine Aufgaben voll und ganz.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Der große Bruder des Pearl im Test: Blackberry 8800

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *