Ferrari und Co: Deluxe-Notebooks mit coolem Design

Apple konkurriert mit Ferrari und Lamborghini? Stimmt – zumindest im Notebook-Sektor genießen alle drei einen guten Ruf und gelten als exklusiv. Wer Eindruck schinden und trotzdem sparen will, findet alles Wissenswerte im Preisvergleich.

Das Design von Apple-Notebooks wurde zwar viel gelobt, steht aber längst nicht mehr ohne Rivalen da. Wer ein Notebook sucht, das vor allem auffällt und erst in zweiter Linie durch maximale Leistung und umfangreiche Ausstattung punktet, kann vor allem auf die zusammen mit Autobauern konzipierten Notebooks von Asus und Acer zugreifen.

Ferrarirot, Lamborghinigelb oder Perlweiß – das sind die Farboptionen der drei Notebooks in diesem Preisvergleich. Dennoch werden wenige Käufer einfach nach Farbe wählen – für Ferraristi kommt nur das Acer-Modell in Frage, langjähige Ipod-Nutzer wählen selbstverständlich das Macbook, und mit dem Asus-Lamborghini-Notebook demonstrieren Autofahrer ihre Mitgliedschaft beim ADAC. Oder so ähnlich.

Das Apple Macbook Core 2 Duo kann allerdings nur in Sachen Design mit den Sportwagen-Notebooks konkurrieren. Die Grundausstattung und damit auch der Preis bleiben bescheiden. Das hat nichts mit der Öko-Kampagne „A greener Apple“ und verringertem Schadstoffausstoß zu tun, sondern einfach mit der Zielgruppe: Einen Apple soll sich fast jeder leisten können, der Windows einfach satt hat, während das innen lederbezogene Lamborghini-Notebook ja nur deshalb reizt, weil es so exklusiv ist.

Der technische Vergleich der beiden Autonotebooks ist übrigens fast spannender als der der Sportwagen selbst. Die Acer-Ferrari-Allianz setzt nämlich auf AMDs Turion 64 X2, während Asus und Lamborghini mit Intel zusammenarbeiten. Schwachstelle des roten Boliden könnte die Grafik sein – eine Mobility Radeon X1600. Sie schlägt zwar klar die integrierte Intel-Grafik von Apples Macbook, gegen die Geforce Go 7700 im Asus-Lamborghini wird es aber eng. Leider steht ein Test des knallroten Laptops in seiner aktuellen Version noch aus, während Lamborghini- und Apple-Notebook bereits im Testlabor zerlegt wurden.

Wer übrigens ganz auf die Technik pfeift und nur nach der Optik geht, sollte mal das Tulip EGO ansehen. Da kann man nämlich noch viel mehr Geld ausgeben – für weniger technischen Schnickschnack, aber mehr modische Extras.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Kaufberatung

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ferrari und Co: Deluxe-Notebooks mit coolem Design

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *