Asus ist bekannt für seine innovativen Laptops. Der Hersteller bietet Gaming-Laptops mit blinkenden Lichtern, lederbezogene Subnotebooks und glänzende, superleichte Laptops, bei denen einem schon auf 20 Schritt Entfernung die Sinne schwinden.

Der jüngste Vorstoß des Unternehmens macht sich Sideshow zunutze, eine der wichtigsten neuen Funktionen von Windows Vista: Der W5Fe verfügt über einen normalen 12-Zoll-Bildschirm, hat aber noch ein externes Zusatzdisplay. Man kann es zum Betrachten von Bildern, Abspielen von Audiodateien, Lesen von E-Mails und einigem mehr nutzen, ohne den Laptop einschalten zu müssen.

Design

Das interessanteste Ausstattungselement des W5Fe ist ganz klar das Sideshow-Display. Man kann es sich in etwa wie einen übergroßen PDA vorstellen, der am Deckel des Laptops festgeschweißt ist. Es hat einen Flashspeicher von 1 GByte und funktioniert mit einer abgespeckten Version des Windows-Betriebssystems, auf der Minianwendungen – so genannte Gadgets – laufen. Diese sind an das 71 Millimeter (2,8 Zoll) große Display angepasst, das mit einer Auflösung von 320 mal 240 Pixeln arbeitet.

Zu den im Lieferumfang enthaltenen Gadgets gehören ein Musik-Player, ein Bilddarstellungsprogramm mit dem verwirrenden Namen Slideshow, eine Akkustandanzeige und die Darstellung des Posteingangs von Windows-Mail. Letzteres ruft keine neuen Mails ab, aber auch der schnelle Zugriff auf ältere Nachrichten kann schließlich von Nutzen sein.

Man kann dem Angebot weitere Gadgets hinzufügen oder eigene erstellen. Allerdings muss man sich dazu mit der Programmiersprache C++ auskennen und die entsprechende Entwicklersoftware besitzen.

Die Tasten zur Verwendung der Gadgets befinden sich neben dem Display. Es gibt einen 4-Wege-Steuerschalter, mit dem man sich durch das Menüsystem bewegt. Daneben befinden sich leicht verständliche Menü-, Ein/Aus- und Zurücktasten. All dies erschließt sich intuitiv. Es dürfte sich keine Verwirrung einstellen, wenn man die Tasten zum ersten Mal sieht.

Das W5Fe ist recht kompakt. In der Größe ähnelt es einem Filofax, und dank seines 1,7 kg leichten Gehäuses ist das Gerät gut zu transportieren. Innen gibt es einen Wi-Fi-Schalter, mit dem die Wireless-Funktionen aktiviert werden, und eine Powergear-4-Taste, mit der man sich durch die verschiedenen Energiespar- und Geschwindigkeitsmodi des Laptops klicken kann.

Einen Unterschied zu anderen Geräten stellen die Shortcut-Tasten rechts an der Bildschirmumrandung dar. Mit ihnen kann man das Mikrofon und die drehbare Webcam oberhalb des Bildschirms ein- und ausschalten.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Innen stark – außen Sideshow: Asus W5Fe

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *