RC-Helikopter: Fliegen im Wohnzimmer

Zu Tausenden gehen ferngesteuerte Spielzeughelikopter in Spielwarengeschäften und Kaufhäusern über die Ladentheken. Kein Wunder: Für 30 beziehungsweise 50 Euro ist es erstmals für Jedermann möglich, mit einem ferngesteuerten Helikopter das Wohnzimmer unsicher zu machen. Doch so einfach wie bei einem RC-Auto ist die Steuerung nicht.


header-image=/i/dl/specials/rc-heli/header_flugsimu2.jpg

Zu Tausenden gehen ferngesteuerte Spielzeughelikopter in Spielwarengeschäften und Kaufhäusern über die Ladentheken. Kein Wunder: Für 30 beziehungsweise 50 Euro ist es erstmals für Jedermann möglich, mit einem ferngesteuerten Helikopter das Wohnzimmer unsicher zu machen. Doch so einfach wie bei einem RC-Auto ist die Steuerung nicht.

Fliegen durch Wohnzimmer und Vorgarten – ein schöner Traum. Und mit einem gerade mal 30 Euro teuren Modellhubschrauber durchaus realistisch. Das Konzept der Minihelis ist genial einfach: Die Modelle lassen sich lediglich durch zwei Funktionen dirigieren und halten sich eigenstabil. Aber sie wirklich in die Richtung zu dirigieren, die man möchte, klappt nicht ganz so leicht.

Anders sieht es mit bei den Koaxialhelikoptern aus. Diese fliegen aufgrund ihres Konzeptes der zwei gegenläufigen Hauptrotoren und einer trägen Paddelstange ebenfalls eigenstabil. Im Gegensatz zu den Spielzeughelis braucht es bei den Koaxialhelikoptern keinen Heckrotor, da sich die Drehmomente der beiden gegenläufigen Rotorebenen aufheben. Somit fällt schon mal eine empfindliche Komponente – Miniaturelektromotor mit Heckrotor – weg. Das Prinzip des Koaxialrotors gibt es übrigens auch bei echten Hubschraubern. Da hier die Technik aber wesentlich aufwändiger als bei einem konventionell angetriebenen Hubschrauber – genannt Drehflügler – ist, gibt es bemannte Koaxialhubschrauber nur von wenigen Herstellern.

Modellhelikopter Bell 47g

Vorreiter in Sachen ferngesteuerter Koaxialhelikopter war vor ein paar Jahren die japanische Firma Hirobo. Das Unternehmen brachte einen wohnzimmertauglichen Helikopter mit Koaxialrotor auf den Markt, der mit Hilfe einer Kabelfernsteuerung – also noch ohne Funk – dirigiert wurde. Das Modell fand aufgrund seines relativ hohen Preises (über 300 Euro) und der Einschränkung des Fliegens an der „Leine“ aber nur relativ wenig Freunde.

Erst mit dem Erscheinen der mit einer Funkfernsteuerung ausgestatteten Variante änderte sich dies. Zwar war auch dieses Modell relativ hochpreisig, doch konnten sich schon wesentlich mehr Anhänger dafür begeistern. Richtig los ging es, als verschiedenste Nachbauten zu wesentlich geringeren Preisen auftauchten und sogar renommierte Modellbaufirmen und Großhändler wie etwa Graupner, Ikarus oder BMI plötzlich Indoor-Helikopter in ihr Programm aufnahmen. Selbst bei Pearl finden sich mittlerweile mit den beiden Helikoptern PE-5415-905 und PE-6100-905 zwei für Einsteiger geeignete Modelle für jeweils unter 100 Euro.

Bei den ferngesteuerten Koxialhelis lassen sich vier Funktionen steuern: vorwärts und rückwärts (Nick), seitlich, rechts und links (Roll) sowie Heck (Gier) und Höhe (Pitch). Solche Modelle steuern die Höhe durch Veränderung der Rotordrehzahl. Echte Helis dagegen verändern den Anstellwinkel der Rotorblätter, dabei ist allerdings eine aufwändige Mechanik zur Anlenkung notwendig. Aufgrund der vier steuerbaren Funktionen lassen sich die kleinen Hubschrauber mit ein wenig Übung genau dahin dirigieren wohin man sie haben will.

[legacyvideo id=88073296]

Mini-Helikopter Walkera HM5#6 im Flug durchs Wohnzimmer

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Kaufberatung

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu RC-Helikopter: Fliegen im Wohnzimmer

  • Am 5. Januar 2009 um 15:48 von Der Wohnzimmerpilot

    Picooz Atlas
    Hallo
    ich besitze einen atlas von silverlit.dieser Helikopter hat nicht zwei gegenläufige Rotoren sondern einen kleinen Heckrotor.er kostet ca.30 Euro.Es macht höllich Spaß mit ihm durchs Wohnzimmer zu fliegen,allerdings erfordert das ein wenig Übung.

    Gruß Wohnzimmerpilot

  • Am 9. Februar 2009 um 10:04 von Gabe

    4ch Koaxial Heli
    Ich habe seit kurzem einen Apachen AH64 Longbow als 4 Kanal Koaxial Heli. hat mich bei einem gewissen Auktionshaus 50€ gekostet und macht super viel fun. ob im Wohnzimmer oder im Park. es sind echt tole Flüge möglich besonders tiefflüge über den See machen vie spaß ( ich würd dies zum Anfang des Flugs machen bevor der Akku plötzlich leer ist 😛 ) . mit etwas übung kann man sogar kleine männchen aus Pappe von einem ort zum anderen bringen. dazu braucht man nur etwas Draht & Pappe. DIe Figuren kann man belibig designen und dann wie bei einem Kleiderbügel einen Draht hacken dran kleben. Am Heli reicht meistens ein Haushaltsgummi oder aus Draht etwas zwischen die Kufen / Langeräder klemmen und schon kann man üben die Figuren einzusammeln und woanders wieder abzusetzen.
    Als kleinen tipp noch. macht die Figuren standsicher 😀 mein Apache fegt die gern mal weg bevor ich drüber schweben kann 😀

    Viel spaß beim Probieren

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *