Mit ihrem schmalen Format und dem noch kleineren Preis soll die Olympus FE-190 Käufer mit einem Sinn für schlichte Eleganz ansprechen. Diese 6-Megapixel-Kamera bietet allerdings keine der manuellen Einstellmöglichkeiten, die fortgeschrittene Fotografen schätzen. Ihre anderen Eigenschaften entschädigen jedoch für die Automatisierung.

Design

Das Metallgehäuse der FE-190 ist schlank und schön. Es hat nicht die elegant geschwungenen Linien der Stylus von Olympus oder der Powershot SD-Kameras von Canon. Trotzdem ist es außergewöhnlich attraktiv. Mit einer Tiefe von lediglich 18 Millimetern und einem Gewicht von nur 128 Gramm ist die Kamera klein genug, um in fast jeder Tasche Platz zu finden. Ungeachtet der geringen Größe sind die Bedienungselemente der FE-190 aber ausreichend groß.

Funktionsausstattung

Die Liste der Funktionen ist ziemlich kurz. Für Gelegenheitsfotografen hat die FE-190 ausreichend nützliche Einstellungen. Der 6-Megapixel-Sensor der Kamera und ihr 38-bis-114-Millimeter-Zoom-Objektiv (entsprechend 35-Millimeter-Kleinbildformat) sind dieselben wie bei der etwas preisgünstigeren FE-180. Die beiden Kameras haben ebenso dieselben Voreinstellungen für bestimmte Aufnahmesituationen. Auch die praktische Guide-Funktion und der VGA-Filmmodus mit 30 Bildern pro Sekunde findet sich bei beiden Modellen.

Der einzige wirkliche Unterschied ist das schlankere Format der FE-190. Die Energieversorgung der FE-190 erfolgt über einen eigens entworfenen Akku. Die FE-180 kommt hingegen mit Akkus im AA-Format aus. Die beiden Kameras nehmen sich also nicht viel.

Die FE-190 stellt ihre Lichtempfindlichkeit automatisch auf einen Wert zwischen ISO 64 und ISO 1000 ein. Leider kann man die Empfindlichkeit nicht von Hand wählen. Da der ISO-Wert nicht in den EXIF-Daten gespeichert wird, bleibt der genaue Empfindlichkeitswert bei einer bestimmten Aufnahme ein Geheimnis.

Es gibt eine digitale Bildstabilisierung, um einem Verwackeln entgegenzuwirken. Die Kamera ist dennoch nicht besonders gut für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen geeignet. Das gilt besonders dann, wenn man den Blitz nicht einsetzen kann. Die Verwendung eines Stativs gestaltet sich jedoch extrem schwierig. Das Stativgewinde aus Kunststoff befindet sich links außen an der Unterseite der Kamera.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ultraflach und durchaus solide: Olympus FE-190

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *