Wer auf Handys mit einem gewissen Flair steht, wird mit dem Rizr Z8 sicherlich glücklich. Der Unterschied zum zwar immer noch attraktiven Razr V3, an dem man sich inzwischen aber fast satt gesehen hat, ist immens. Auch an Funktionen und Ausstattung hat Motorola ordentlich draufgelegt.

Design

Das Rizr Z8 hat etwas Außergewöhnliches; sowohl innen als auch außen. Einige Stellen wirken, als wären sie aus grün schimmernden, radioaktiv strahlenden Werkstoffen gefertigt. Und wenn man das Z8 aufschiebt, biegt es sich nach vorne wie eine Banane mit Elektroantrieb.

Vermutlich wird die schwarz-grüne, fluoreszierende Optik nicht überall Freunde finden. Aber definitiv macht sie neugierig: Jeder, der auch nur einen kurzen Blick auf das Z8 erhaschen kann, will es gleich näher ansehen. Der Kick-Slide genannte Mechanismus beim Aufschieben erinnert an den Effekt des Matrix-Handys von Nokia – auch hier gibt es neugierige Blicke, jeder will mal.

Die Idee hinter Kick-Slide ist so einfach wie genial: Ist das Telefon gebogen, kommt es näher an Mund und Ohr. Das sorgt beim Telefonieren für ein besseres Gefühl, ist aber bei einem Telefon für die Tasche unpraktisch: Es braucht Platz. Die Lösung von Motorola umschifft diesen Kompromiss elegant. In der Tasche ist das Handy flach, ausgeklappt gebogen. Zwingend nötig ist dieses Feature aber nicht. Dafür wird es teuer erkauft, denn das Tastenfeld ist ebenfalls gebogen.

Mobiltelefone mit Slide-Mechanismus sind dafür bekannt, am oberen Ende der Tastatur nicht genügend Platz für die Finger zu bieten. Beim Rizr Z8 kommt noch erschwerend dazu, dass die Tasten relativ fest gedrückt werden wollen – und gebogen sind. Deswegen ist der Druckpunkt nicht eindeutig festzustellen. Dazu gesellt sich noch ein dicker Kunststoff-Wulst an der Unterseite der Tastatur. Sie gibt dem Tipp-Komfort bei SMS den Rest. Auch die Navigationstasten oberhalb können nicht überzeugen.

Unabhängig davon hat das Design des Rizr Z8 noch einige lobenswerte Details zu bieten. So ist beispielsweise der Zugriff auf SIM- und Micro-SD-Karte von außen komfortabel möglich. Auch die Lautsprecher sind optimal platziert.

Funktionsumfang

Unterhalb der etwas sonderbar wirkenden Gehäuseschale sitzt ein fauchender Tiger, der nur darauf wartet, durch Einschalten des Z8 freigelassen zu werden. Das Gerät ist bis zum Anschlag vollgepackt mit Hightech und Funktionen, die das Razr V3 links liegen lassen. Mehr Ausstattung dürfte zur Zeit kein anderes Motorola-Handy mitbringen.

Gleich auf der Softwareebene geht es los. Auf dem Z8 läuft Symbian – die Eintrittskarte für zusätzliche Software. Etwa Quickoffice, einen Viewer für Microsoft-Office-Dokumente. Außerdem gibt es ein neues User-Interface, das die Bedienung massiv vereinfacht. Wer schon einmal ein Motorola-Handy hatte, weiß, wie kompliziert die Menüs an manchen Stellen wirken. Das hat mit der neuen, hübschen Oberfläche auf dem Rizr Z8 ein Ende.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schon getestet: Motorola Rizr Z8, das elegante Slider-Handy

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *