Wenn es eine Sache gibt, die Samsung wirklich beherrscht, dann ist es die, möglichst viele Funktionen in ein unglaublich dünnes Handy zu quetschen. Dieses Mal gibt es mit dem SGH-G600 ein 5-Megapixel-Kamerahandy, das lediglich 15 Millimeter dünn ist. Damit ist es 6 Millimeter flacher als das Nokia N95, das ebenfalls mit 5-Megapixel-Kamera ausgestattet ist.

Das G600 soll gegen Ende August auf den Markt kommen. Den entgültigen Preis will das Unternehmen kurz vor der Auslieferung bekannt geben. 500 Euro scheinen hier ein realistischer Richtwert zu sein: In England soll das G600 etwa 350 Pfund kosten.

Design

Das G600 ist rein optisch sicher nicht das revolutionärste Mobiltelefon auf diesem Planeten. Es sieht so aus, wie die meisten anderen Slider-Telefone von Samsung – nicht schlecht, aber auch nicht so beeindruckend wie LG Shine, Motorola Rizr Z8 oder LG Chocolate. Es kommt in einer zahmen, grau-grauen Gehäuseschale im üblichen Samsung-Look. Optisch beeindruckend ist die geringe Bauhöhe, besonders in Anbetracht der Ausstattung.

Samsung SGH-G600
Das G600 hat ein gut ablesbares und helles, großes Display.

In der Hand fühlt sich das G600 gut an. Es ist angenehm zu bedienen, hat keine nervigen, berührungssensitiven Tasten und ein unverbautes Tastenfeld mit gutem Druckpunkt. Auch das große Display kann überzeugen.

Ausstattung

Das wichtigste Ausstattungsmerkmal ist sicherlich die hochauflösende Digicam im Inneren. Ist das Handy zusammengeschoben, wird die Linse durch das Gehäuse geschützt – so, wie wir es von Samsung-Slidern kennen und mögen. Um schnell ein Bild machen zu können, befindet sich ein expliziter Knopf zum Starten der Kamera-Applikation sowie zum Auslösen an der Seite des Geräts.

Der Auslöser ist, wie bei Kompakt- und Spiegelreflexkameras, zweistufig. Drückt man ihn sanft, aktiviert er den Autofokus. Dieser braucht einen Moment, um das Bild scharf zu stellen. Diverse Einstellungsmöglichkeiten, etwa Bildgröße und -auflösung sowie Blitzmodus, lassen sich komfortabel einstellen.

Samsung SGH-G600
Die Tasten des Samsung SGH-G600 sind gut erreichbar und haben einen klaren Druckpunkt.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Schon getestet: Samsung SGH-G600

  • Am 4. April 2009 um 16:20 von Marc-Jan Go

    Produkt test Samsung G600
    Dear reader,

    I’m writing this in Englisch because my German is bad. I about to buy the Smasung G600 and I was looking at the reviews on the internet. I saw your review on http://www.portablegear.nl. It said the mobile phone does not have a flashlight (Blitz in German) while on nl.samsungmobile.com/mobile/G600/spec they say it does have one. I thought it has one but now I’n confused. Is it wrong on your review or is Samsungmobile wrong with his informoation on their site?

    Thanks,

    Marc-Jan

  • Am 6. April 2009 um 10:49 von Daniel Schraeder

    Re: Produkt test Samsung G600
    Hi Marc-Jan,

    thanks for your message. Samsung’s SGH-G600 does not have a real xenon-flashlight like digital cameras or some phones from Sony Ericsson do, but there is a photo-LED. It isn’t as bright as a "real" flashlight, but better than nothing.

    Cheers,
    Daniel Schraeder, CNET.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *