Hitachi ist seit geraumer Zeit ein Vorreiter für Camcordern mit Hybrid-Technologie. DZ-HS500 heißt das neueste Modell dieser Produktlinie. Er zeichnet in zwei unterschiedlichen Formaten auf, zwischen denen man bequem wechseln kann.

Der HS500 verfügt über eine 30 GByte große Festplatte, kann aber auch auf 8-Zentimeter-DVDs aufnehmen. Zu einem Preis von etwa 495 Euro ist er für einen Camcorder recht günstig, ganz zu schweigen von der Kombination der beiden Aufnahmeformate.

Design

Camcorder sind inzwischen oft nur noch so groß wie eine Getränkedose. Die Abmessungen von DVD-kompatiblen Geräten hängen deshalb in erster Linie von der Größe der Disks ab. Mit einem Gewicht von 505 Gramm liegt der HS500 sicher in der Hand, ohne sich schwer anzufühlen.

Die glänzend silberne Objektiveinfassung bildet das einzige Design-Highlight bei diesem Camcorder. Er ist ansonsten in mattem Grau und Schwarz gehaltenen. Die Chrombeschichtung dürfte allerdings auf Fingerabdrücke wie ein Magnet wirken. Im Übrigen entspricht die Bauweise des HS500 dem Standard: Er hat Sucher, Handgriff und ein ausklappbares 69-Millimeter-LCD (2,7 Zoll).

Das Display lässt sich herumdrehen, damit man sich auch selbst filmen kann. Dabei wird gleichzeitig das Bild horizontal gespiegelt. Man sieht sich also richtig herum abgebildet. Ein Schließen des Displays aktiviert den elektronischen Sucher.

Aufnahmetaste, Zoomschalter und die Taste zum Aktivieren und Deaktivieren des Standby-Modus befinden sich in Reichweite der rechten Hand. Aus dem Ruhezustand ist die Kamera innerhalb von einer Sekunde wieder aufnahmebereit. Das normale Einschalten und der Wechsel zwischen den Aufnahmeformaten können hingegen schon einmal quälende sieben Sekunden in Anspruch nehmen.

Der Auswahlschalter für das Aufnahmeformat lässt sich arretieren. Das verhindert ein versehentliches Umschalten, erschwert allerdings auch die Bedienung des Schalters. Es wäre besser und einfacher, den Auswahlschalter außerhalb der Reichweite des Handgriffs zu platzieren.

Funktionsumfang

Die Hybrid-Aufnahmefunktionen sind das auffallendste Merkmal der HS500. Die 30 GByte große Festplatte kann bis zu sieben Stunden Video in höchster Qualität speichern. Bei guter Qualität werden daraus 11, bei Standardqualität 23 Stunden. Das aufgenommene Material lässt sich noch in der Kamera einfach bearbeiten. Anschließend wird es per Knopfdruck mit 2-facher Geschwindigkeit auf die DVD übertragen.

Die DVDs brennt der Hitachi dann auch auf Wunsch. Dazu ist allerdings das Stromkabel erforderlich. Während die Festplatte damit wieder frei wird, dienen die DVDs der langfristigen Speicherung. Man kann sie auf dem Computer oder mit einem normalen DVD-Player abspielen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Behäbiger Hybrid-Camcorder: Hitachi DZ-HS500

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *