Samsung hat seinen neuesten 42-Zoll-Plasmafernseher, den PS42Q97HDX, mit Blick auf ein bestimmtes Ziel entworfen: bestmögliches Verhältnis zwischen Leistung, Verarbeitungsqualität und Preis. Hat der Hersteller mit dem PS42Q97HDX zu einem Preis von etwa 1100 Euro die perfekte Formel gefunden? Oder stimmt hier etwas nicht?

Stärken

Noch einmal: 1100 Euro für einen 42-Zoll-Plasmafernseher sind wirklich günstig. Der 42Q97HDX von Samsung erregt also schon großes Interesse, bevor er überhaupt ausgepackt ist. Noch interessanter ist das Gerät aber, wenn man es schließlich aus dem Karton geholt hat. Mit seinem Hochglanzgehäuse und seinen eleganten Kanten und Kurven sieht es hervorragend aus.

Und es geht auch vielversprechend weiter. Beispielsweise gibt es drei HDMI-Anschlüsse, während die meisten, erheblich teureren 42-Zoll-Bildschirme nur zwei haben. Darüber hinaus unterstützen diese Anschlüsse die Branchennorm CEC. Sie gestattet es, mit der Fernbedienung des Fernsehgeräts problemlos auch andere angeschlossene CEC-fähige Geräte zu bedienen.

Die attraktiven Bildschirmmenüs des 42Q97HDX bieten weit mehr Funktionen, als man erwartet. Neben einer Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln bringt das Modell ein riesiges Kontrastverhältnis von 15.000:1 mit.

Bei preisgünstigeren Geräten entpuppen sich solche auf dem Papier beeindruckenden Daten nur allzu oft als maßlos übertrieben. Im Fall des 42Q97HDX ist das erfreulicherweise nicht so.

Von Anfang an fasziniert die HD-Qualität. Bilder mit tiefem, vollem und rauschfreiem Schwarz sowie hellen, leuchtenden Farben verleihen der Wiedergabe von Blu-ray-Material die Intensität echter Kinobilder.

Das zeigt sich beispielsweise, wenn Captain Jack in „Fluch der Karibik“ seinen ersten Auftritt hat. Außerdem leuchten die Farben nicht nur imposant, sondern wirken zugleich sehr natürlich. Ebenso werden Szenen mit hohem Detailreichtum, zum Beispiel Barbossas Schatzhöhle, weit schärfer als in diesem Preissegment üblich wiedergegeben.

Schließlich gibt es kaum eine Spur der bei Plasmafernsehern häufig auftretenden Fehler, etwa farbige Streifen und Bewegungsunschärfen.

Schwächen

Der 42Q97HDX kommt mit HD-Quellen sehr gut klar. Doch leider unterstützt er die höchste HD-Qualitätsstufe (1080p/24) nicht.

Darüber hinaus ist bei einigen Features des Fernsehgeräts Vorsicht geboten. Allen voran sind hier die Funktionen Edge-Enhancer und Movie-Plus zu erwähnen. Der Edge-Enhancer sorgt dafür, dass die Motivränder schärfer gezeichnet werden. Allerdings geht das oft so weit, dass es scheint, als würden die Motive aus dem Bild herausragen.

Movie-Plus wiederum soll Bewegungen flüssiger erscheinen lassen. Das geht zu Lasten eines Flackerns in der Umgebung bewegter Motive. Es wirkt irritierender als jedes Ruckeln.

Natürlich kann man diese unzulänglichen Funktionen jederzeit deaktivieren. Doch damit wird jedes tendenzielle Rauschen, das aus einer digitalen Bildquelle mit Standardauflösung stammt, noch verstärkt.

Fazit

Bei intensiver Suche finden sich freilich Modelle mit einer besseren Bildqualität als der des PS42Q97HDX von Samsung. Allerdings muss man für diese Geräte auch deutlich tiefer in die Tasche greifen. Vergleicht man also den 42Q97HDX mit anderen 37- bis 42-Zoll-Fernsehern seiner Preisgruppe, ist er nicht nur gut, sondern praktisch revolutionär.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Überzeugender Preisbrecher: Samsung PS42Q97HDX

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *