32-Zoll-LCD-Fernseher für weniger als 600 Euro

Sie suchen einen Fernseher für das Schlafzimmer, oder ein Gerät, das Sie während der Hausarbeit unterhält – natürlich möglichst groß, günstig und gut? Der folgende Preisradar stellt drei LCD-TVs mit 32 Zoll für weniger als 600 Euro vor.

Sie suchen einen Fernseher für das Schlafzimmer, oder ein Gerät, das Sie während der Hausarbeit unterhält – natürlich möglichst groß, günstig und gut? Der folgende Preisradar stellt drei LCD-TVs mit 32 Zoll für weniger als 600 Euro vor.

Liquid Crystal Displays gibt es bereits mit 80 Zoll und mehr. Ihre – dank High-Definition-Hype gewaltig gestiegenen – Umsätze machen die Hersteller aber in anderen Segmenten. Dort findet man die größten Stückzahlen – und die interessanten Schnäppchen. Der Preisradar stellt drei LCD-TVs mit 32 Zoll für weniger als 600 Euro vor.

Die wichtigsten Kriterien

Das wichtigste Kriterium für ein scharfes, detailgetreues Bild ist die Auflösung. Die drei unten aufgelisteten Geräte stellen 1366 mal 768 Pixel dar. Damit sind sie in der Lage, die HD-Auflösung 720p mit 1280 mal 720 Pixeln verlustfrei wiederzugeben.

An zweiter Stelle steht der Kontrast. Er entscheidet über Bildqualität und Farbtiefe. Je höher der Kontrastwert ausfällt, desto größer ist der Unterschied zwischen dem hellsten und dem dunkelsten Farbwert. LCD-Fernseher sollten mindestens einen Kontrast von 1000:1 erreichen. Der Acer-TV schafft mit 1200:1 den geringsten Kontrast der drei Modelle. Das Toshiba-Gerät stellt einen Kontrast von 1600:1, der Samsung-Fernseher sogar einen Kontrast von 7000:1 dar.

Die Bildhelligkeit steht in direktem Bezug zum Kontrast, da LCD-Panels von der Hintergrundbeleuchtung durchstrahlt werden. Je heller ein Display ist, desto besser muss das LCD-Panel abdunkeln. Andernfalls erhöht sich mit steigender Helligkeit nicht nur der hellste, sondern auch der dunkelste Farbwert, und es kann kein echtes Schwarz mehr dargestellt werden. Die drei ausgewählten Fernseher bieten eine Bildhelligkeit von 500 Candela pro Quadratmeter.

Besondere Ansprüche und Anschlüsse

Wer während des Fernsehens nicht immer auf der Couch vor dem Gerät sitzt, sondern auch einmal beim Aufräumen der Wohnung von der Seite auf den TV blickt, benötigt ein Modell mit einem großen Blickwinkel. Andernfalls kippen ab einem bestimmten Winkel die Farben, und das Bild wird ungenießbar. Bei den Angaben zum Blickwinkel ist ein Wert von 180 Grad das maximal erreichbare, da man sonst von hinten auf das Display blicken würde. Die drei unten aufgeführten LCD-TVs kommen mit großzügigen Betrachtungswinkeln. Der Acer liefert bis zu einem Blickwinkel von 170 Grad, die Fernseher von Samsung und Toshiba sogar noch bei 178 Grad ein unverfälschtes Bild.

Doch vor dem Fernsehen kommt nach dem Kauf erst einmal das Anschließen. Natürlich besitzen alle drei Geräte einen normalen Kabel- und Antenneneingang. Um auch Videorekorder oder DVB-S-Empfänger mit den TVs verbinden zu können, befinden sich bei allen drei Modellen gleich zwei SCART-Eingänge auf der Rückseite. Die Geräte von Acer und Samsung verfügen zusätzlich über je zwei HDMI-Eingänge. HDMI steht für High Definition Multimedia Interface. Die Schnittstelle wurde 2003 entwickelt und transportiert Audio- und Videosignale digital – also verlustfrei. Zusätzlich haben alle drei Fernseher einen VGA-Eingang mit an Bord. Sie lassen sich also alternativ auch als PC-Monitor verwenden.

Gerade für Leute, die einen der drei Fernseher als Zweitgerät, beispielsweise für das Schlafzimmer, anschaffen möchten, ist es praktisch, dass die aufgelisteten TVs über ein integriertes Soundsystem verfügen. Die Modell von Acer und Samsung kommen mit zwei 10-Watt-Lautsprechern. Das Toshiba hat seinem Gerät sogar zwei Lautsprecher mit je 20 Watt eingebaut.

Praktische Extras

Der Fernseher von Toshiba verfügt über eine Kindersicherung. So lässt sich kontrollieren, was und wie lange die Kleinen fernsehen.

Für ungestörten Filmgenuss bieten die Modelle von Samsung und Toshiba einen Kopfhörer-Anschluss. Zusätzlich kommen die zwei Fernseher mit einer Abschaltautomatik. Das spart Strom, wenn man versehentlich vergisst, den TV auszuschalten.

Der Samsung LE-32S81B beherrscht Bild-im-Bild. So kann man während der Werbung einen anderen Kanal ansehen, ohne zu verpassen, wann die Werbung endet und der Film weitergeht. Acer bietet für seinen Fernseher eine optionale Wandhalterung an.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 32-Zoll-LCD-Fernseher für weniger als 600 Euro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *