Wahrscheinlich wollen alle erst das W960i ausprobieren, um zu sehen, was es kann. Aber dieser Tage scheint eigentlich vielmehr das Sony Ericsson W910i dank des großen Displays und der außergewöhnlichen Funktionen zur Bewegungssteuerung das am besten ausgestattete Musik-Handy zu sein.

Die meisten Netzbetreiber bieten dieses Modell von Sony Ericsson mit Vertragsbindung kostenlos an. Ohne SIM-Lock ist es für etwa 360 Euro erhältlich.

Stärken

Beim W910i fällt zuallererst das Display auf. Es nimmt einen Großteil der Vorderfront ein und ist wesentlich größer als die Displays, die andere Walkman-Handys wie das W880i zieren. Es zeichnet sich zudem durch lebhafte Farben sowie eine saubere und scharfe Darstellung von Texten und Symbolen aus. Trotz der enormen Abmessungen des Displays wirkt das Sliderhandy schlank und leicht.

Wie von einem hochwertigen Sony-Ericsson-Handy nicht anders zu erwarten, wird man mit dem Menüsystem schnell vertraut. Das Verfassen von Textnachrichten oder das Hinzufügen von Kontakten zum Telefonbuch geht problemlos vonstatten. Im Vergleich mit anderen aktuellen Sony-Ericsson-Mobiltelefonen zeichnet sich dieses Modell allerdings durch einige feine Unterschiede aus.

Eine Veränderung betrifft die Aktualisierung des Media-Menüs mit einer grafischen Darstellung, die der von Sonys PSP ähnelt. Darüber hinaus lassen sich mit dem Walkman-Musik-Player jetzt neben Musik auch Podcasts anschauen und Audio-Bücher hören. Der benutzerfreundliche Walkman-Player ist so gut wie eh und je, und die Klangqualität der mitgelieferten geräuschabschirmenden Kopfhörer ist erstklassig.

Wie das Iphone bringt auch das W910i einen Beschleunigungsmesser mit, der Bewegungen registriert. Diese Funktion wurde in den Walkman-Musik-Player integriert. Der Anzeigemodus ändert sich automatisch, je nachdem, ob man das Handy im Hoch- oder Querformat hält. Bei gedrückter Walkman-Taste an der Oberseite des Geräts springt der Player je nach Drehung des Handgelenks nach links oder rechts einen Titel vor beziehungsweise zurück.

Auch die Verbindungsoptionen sind ausgezeichnet. Das W910i unterstützt HSDPA für schnelle Datendownloads; eine zweite Kamera ermöglicht Videotelefonate. Die Akkulaufzeit ist mit circa neun Stunden Sprechzeit bemerkenswert. Ebenso gibt es bei der Sprachqualität nichts zu bemängeln. Außerdem erlaubt Bluetooth die Nutzung drahtloser Headsets oder das Übertragen von Musik an ein drahtloses Lautsprechersystem.

Schwächen

Die Kamera des W910i ist für ein Handy dieser Preisklasse etwas bescheiden. Schnappschüsse mit natürlich aussehenden Farben sind zwar trotz der geringen 2-Megapixel-Auflösung möglich. Doch es werden zu wenige Details eingefangen. Die Kamera lässt außerdem einen kleinen Spiegel für Selbstporträts vermissen. Ebenso fehlt ein Blitz. Fotos in düsteren Bars kann man also vergessen.

Ein weiterer Schwachpunkt betrifft die Bedienelemente. Der Beschleunigungsmesser ist zwar eine nette Ergänzung, aber das Handy reagiert zu langsam auf die Lageveränderungen. Und um die „Shake Control“ zum Wechseln der Tracks zu aktivieren, muss die Walkman-Musik-Taste auf der Oberseite gedrückt bleiben. Die ist allerdings zu klein ausgefallen und schlecht zu erreichen.

Ein weiteres Manko ist die Verwendung von M2-Memorysticks als Wechselspeicher. Sie sind deutlich teurer als die Micro-SD-Karten der meisten Konkurrenzmodelle. Dafür befindet sich im Lieferumfang des W910i allerdings eine 1-GByte-Karte, die für den Anfang reichlich Platz bietet.

Fazit

Das W910i ist wirklich ein erstklassiges Musik-Handy. Es bringt ein großes, hervorragend darstellendes Display, Unterstützung für schnelle Downloads und einen hochwertigen Musik-Player mit coolen Funktionen zur Bewegungssteuerung mit. Wer ein Handy sucht, mit dem er jederzeit seine Lieblingsmusik hören kann, wird wohl kaum ein besseres Modell finden.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Musik-Slider mit Shake Control: Sony Ericsson W910i

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *