Von der Digicam zu Youtube: Web-Videos ohne Camcorder

Szenen aus dem Alltag, Urlaub oder Freizeit lassen sich inzwischen mit fast jeder Digitalkamera unkompliziert auf Video verewigen und ebenso leicht auf Youtube und Konsorten veröffentlichen. Anwender müssen beim Videoshooting aber so manche Regel beachten, da sich Digitalkameras dabei anders verhalten als Camcorder. Diese Praxis zeigt, wie User die kleinen Filme in guter Qualität aufnehmen und schnell in Youtube-Form bringen.

Die Kamera nimmt Videos in Full-HD-Qualität auf und produziert dabei alles andere als ein Daumenkino: Mit 30 Bilder pro Sekunde läuft der Film flüssig ab, und in der regulären Auflösung von sechs Megapixel sind sogar 60 Frames pro Sekunde möglich…. So extravagant wie dieser von Casio auf der IFA 2007 angekündigte und noch namenlose Fotokünstler gehen aktuelle Digitalkameras zwar nicht zu Werke. Dafür verstehen sie sich aber fast ausnahmslos auf Videoaufnahmen. Und das schließt auch Einsteigermodelle und Schnäppchen mit ein. Beispielsweise nimmt die schicke und günstige Canon Digital Ixus 70 trotz ihres 180-Euro-Preisetiketts Filme in SVGA-Auflösung und mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Zudem muss man sich wegen derzeit sehr günstiger Flashkartenpreise keine Gedanken über mangelnden Speicherplatz machen.

Überflüssig: spezielle Youtube-Digitalkameras

Soll auch die Allgemeinheit in den Genuß des gerade aufgenommenen Videos kommen, bietet sich dazu vor allem Youtube an, das beliebteste aller Online-Filmportale. Es akzeptiert alle gängigen Digitalkamera-Filmformate wie AVI, MPG, MOV und WMV und macht den Video-Upload damit sehr unkompliziert. Andere Portale wie Clipfish und My Video sind übrigens ähnlich kulant. Daher eine Empfehlung: Wer sich eine Digitalkamera zulegen will, sollte den Kauf nicht von ihren vermeintlichen Youtube-Spezialfeatures abhängig machen. Beispielsweise nehmen die beiden Casio-Modelle Exilim Card S880 und Exilim Zoom Z77 Videos so auf, dass Clip-Freaks sie per Kamerasoftware direkt auf Youtube stellen kann. Das klappt mit sämtlichen anderen Digitalkameras allerdings ebenso einfach. Wer beim Kauf einige Kriterien berücksichtigt, kann anschließend seine Filme ohne Einschränkungen aufnehmen.

Casio-Youtube-Kamera
Unnötig: Digitalkameras wie die Casio Exilim Card EX-S880 werben mit einem speziellen Youtube-Videomodus. Mit anderen Kameras geht der Upload auf das Filmportal allerdings ebenso unkompliziert.

Die passende Digitalkamera für Filmaufnahmen

Was muss eine Digitalkamera leisten, damit Videoaufnahmen leicht von der Hand gehen? Auf jeden Fall sollte man die Finger von älteren Digicam-Modellen lassen, die Videos lediglich der VGA-Auflösung (320 mal 240 Pixel) und mit 15 Bilder pro Sekunde aufzeichen – 30 Frames pro Sekunde und SVGA-Modus sind Standard. Um das gewählte Bildmotiv komfortabel anvisieren zu können, hilft ein großes LC-Display. Dieses sollte allerdings nicht nur mit einer großen Bilddiagonale punkten, sondern auch reaktionsschnell sein und die Szene in möglichst naturgetreuen Farben abbilden. Besonders ausgefallene Kamerawinkel erreichen Hobbyfilmer, wenn ihre Kamera über ein dreh- und schwenkbares LC-Display verfügt.

CNET für mobile Geräte:
Android-App Google Currents App for iOS

Themenseiten: Praxis

Artikel empfehlen:
Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Von der Digicam zu Youtube: Web-Videos ohne Camcorder

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *