Wer schon den Panasonic HDC-SD1 für sehr klein hält, wird über die Abmessungen des HDC-SD5 nur noch staunen. Der Panasonic ist ein 3CCD-HD-Camcorder, der seine Aufnahmen auf Flashmedien speichert. Ab sofort ist er für etwa 800 Euro erhältlich.

Design

Panasonic hat das kompakte Gehäuse des SD1 noch einmal überarbeitet, damit der SD5 besser in der Hand liegt. Ein leicht nach oben abgeschrägter Bereich an der Rückseite rundet die Form ab und sorgt für einen angenehmen Griff. Der Zoomschalter ist ausreichend groß, der praktische Joystick gut positioniert. Dadurch lassen sich Einstellungen problemlos mit dem Daumen vornehmen.

Der SD5 ist klein und leicht genug, um in die Hand- oder Jackentasche zu passen. Man hört öfter, dass etwas mehr Gewicht für eine Kamera durchaus empfehlenswert sei, um sie stabiler zu halten. Das ist jedoch Geschmackssache. Trotz oder gerade wegen seiner kompakten Abmessungen fühlt sich der SD5 mit seiner angenehmen Ergonomie ausreichend schwer an.

Das 69-Millimeter-LCD (2,7 Zoll) klappt auf Knopfdruck aus. Der Bildschirm bietet eine beeindruckende Auflösung von 300.000 Pixeln sowie einen Blickwinkel von 170 Grad. Man kann die Helligkeit des Displays in zwei Stufen einstellen.

Einer der Vorteile von Flashspeichern ist, dass es keine beweglichen Teile für die Aufzeichnung gibt. Das sollte auch den SD5 gegenüber Stößen und sonstiger rauer Behandlung weniger empfindlich machen.

Funktionsumfang

Die Auflösung des SD1 von 1440 mal 1080 Pixel wurde auf 1920 mal 1080 Pixel verbessert. Zu den weiteren Features gehören ein Stereomikrofon, ein optischer 10-fach-Zoom sowie eine optische Bildstabilisierung. Wie auch bei den Digitalkameras von Panasonic stammt das Objektiv des SD5 von Leica.

Der SD5 unterbricht die Aufnahme, wenn er nach unten gehalten wird. Vergisst der Benutzer einmal, die Stopp-Taste zu drücken, und lässt nach der Aufnahme einfach den Arm sinken, filmt er also nicht die ganze Zeit seine eigenen Füße.

Schon vor dem Drücken des Auslösers speichert der Camcorder drei Sekunden Video. Auf diese Weise verpasst man keinen Schnappschuss, solange man die Kamera in die richtige Richtung hält. Überdies lassen sich mit dem SD5 während der Video-Aufzeichnung auch Fotos schießen.

Eine weitere interessante Funktion ist die intelligente Kontraststeuerung. Sie misst die Intensität des Umgebungslichts und passt den Kontrast entsprechend an. Das soll überbelichtete helle Bildbereiche verhindern sowie unterbelichtete schattige Bereiche aufhellen.

Der SD5 ist außerdem kompatibel zu Panasonics Viera-Link. Wenn man den SD5 über ein HDMI-Kabel mit einem Viera-Fernseher verbindet, lässt sich der Camcorder über dessen Fernbedienung steuern. Der Camcorder bringt aber auch seine eigene Fernbedienung mit.

Ein kleines, aber nützliches Detail ist die Anzeige eines konkreten numerischen Werts für die Restlaufzeit des Akkus sowie eines Schätzwertes, wie viel Filmmaterial noch auf die Speicherkarte passt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Noch kleiner: Panasonic HDC-SD5

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *