Der Toshiba Camileo Pro fungiert als Nachfolger des Camileo. Damit ist er ein leichter digitaler Einstiegscamcorder mit nicht weniger als acht Funktionen: Er zeichnet Video auf, schießt Standfotos, funktioniert als Webcam, nimmt Sprache auf, spielt MP3s ab, speichert Dateien, erkennt Bewegungen und zeigt E-Books an. Er ist für bemerkenswert günstige 170 Euro zu haben.

Design

Der Camileo Pro kommt im vertikalen Pistolengriff-Design daher. Er ist extrem klein und leicht. Man muss allerdings darauf achten, dass man nicht versehentlich den eingelassenen Blitz auf der Vorderseite mit den Fingern verdeckt.

Die Bedienelemente sind überschaubar und geradlinig untereinander angeordnet. Ein rechteckiges Vier-Wege-Clickpad mit einem zentralen Auslöseknopf steuert Blitz, Sprachnotizen, Selbstauslöser und Bildschirmanzeigeoptionen. Der Kippschalter darunter erlaubt den Wechsel zwischen Standfotos und Video. Als nächstes folgt eine erfreulich praktische Zoom-Taste auf Daumenhöhe. Unter dieser wiederum liegen der Wiedergabeknopf und sämtliche Anschlüsse.

Der USB-Steckplatz und der Kopfhöreranschluss sind nicht abgedeckt, was nicht gerade ideal ist. Zudem hat der Akku keine Verriegelung, die ihn daran hindert, einfach herauszufallen.

Der Camileo Pro wird aktiviert, indem man das 64 Millimeter (2,5 Zoll) große LCD ausklappt. Das Display reagiert auf den Auslöser und dreht die Anzeige um, wenn man den Bildschirm für Selbstaufnahmen nach vorne klappt.

Funktionsumfang

Toshiba wirbt mit den acht Funktionen des Camileo Pro, doch einige gleichen sich im Grunde: Der kleine Camcorder nimmt Videos im Video-, Webcam- und Bewegungsmeldermodus auf. Zugegebenermaßen ist die Bewegungserkennung durchaus intelligent und praktisch: Sie filmt so lange, wie sie Bewegungen im Sichtfeld der Kamera wahrnimmt (siehe auch den Artikel „Insider-Tipp: Videoüberwachung per USB-Webcam„).

Was Audio betrifft, nimmt die Toshiba-Kamera Sprachnotizen auf und spielt MP3-Dateien ab. Die Camileo Pro speichert daneben auch Dateien und ermöglicht die Lektüre von E-Books. Auf dem kleinen Bildschirm zu lesen, ist aber anstrengend: Vermutlich dürfte man nicht allzu lange Gefallen daran finden.

Der Camcorder Camileo Pro bietet müde 64 MByte an internem Speicher, nimmt aber zusätzliche SD-Karten auf. Auch hier gilt: Wenn man einen Flashspeicher-basierten Camcorder kauft, lohnt es sich, in einige SDHC-Karten für mehr Kapazität zu investieren. Zum Lieferumfang gehört im Übrigen auch ein flexibles und stabiles Stativ.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Schlichter Budget-Camcorder: Toshiba Camileo Pro

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *