Die Nikon Coolpix P50 basiert auf der P5100, dem Topmodell der Coolpix-Reihe. Im Test interessiert uns vor allem die Frage, ob sich die Anschaffung der verschlankten 8,1-Megapixel-Version einer so hochwertigen Kamera für 199 Euro lohnt.

Design

Die P50 kommt in einem seltsam altmodischen, klobigen Look daher. Der stabile, vollständig gummierte Griff für die rechte Hand ist hilfreich, das klotzige Design aber eher gewöhnungsbedürftig. Einerseits ist es zwar angenehm, eine Kamera zu sehen, die nicht dem Schlankheitswahn verfallen ist, nur um fünf Minuten im Rampenlicht zu stehen. Dennoch erscheint es schon eigenartig, wenn ein Hersteller eine Kamera vorsätzlich so langweilig gestaltet wie diese.

Eine Vertiefung auf der Vorderseite und eine silberne Aussparung für den Auslöser sind die einzigen modischen Elemente. Modus-Auswahlrad, Tasten und ein grauenvoller Zoomschalter sind so massig, dass man meinen könnte, sie wären für Kinder konstruiert. Wäre diese Kamera Rot oder Gelb und nicht Schwarz oder Silber, sähe sie aus wie ein Spielzeug.

Auch das Display ist mit mickrigen 61 Millimetern in der Bildschirmdiagonale eher für ein Spielzeug geeignet. Dafür gibt es einen optischen Sucher, was eher ungewöhnlich ist. Er sollte sich jedoch näher am Objektiv befinden, damit man den wirklichen Bildausschnitt sieht. Außerdem werden die aktuellen Einstellungen nicht im Sucher angezeigt.

Beeindruckend hingegen wirkt das großzügige Nikkor-Weitwinkelobjektiv (28 Millimeter), das einen zufriedenstellenden Bereich abdeckt. Die P50 wird von guten alten AA-Batterien mit Strom versorgt und akzeptiert SD- und SDHC-Karten.

Funktionsumfang

An Funktionen hat die P50 nicht viel zu bieten. Dafür ist sie aber äußerst anpassungsfähig. Die übliche Auswahl umfasst 15 Aufnahmemodi sowie fünf Filmmodi. Zudem stehen mehr Farboptionen als gewöhnlich zur Verfügung: weicher, lebhaft, lebhafter, Porträt, monochrom und benutzerdefiniert. Letztere ermöglicht die separate Einstellung von Kontrast, Schärfe und Sättigung.

Außerdem gibt es eine ordentliche Palette an manuellen Einstellmöglichkeiten. Der Programm-Auto-Modus erlaubt einen Belichtungsausgleich in 13 Schritten. Der manuelle Belichtungsmodus bietet volle Kontrolle sowohl über Blendeneinstellungen als auch Belichtungszeiten. Die Belichtungszeit reicht von 8 bis zu 1/1000 Sekunde in 15 Schritten, obwohl man nur zwei Blendenoptionen erhält. Die maximale Empfindlichkeit liegt bei ISO 2000.

Die Zeitrafferfunktion verdient besondere Erwähnung. Sie ermöglicht automatische Aufnahmen im Zeitabstand von zwischen 30 Sekunden und einer Minute. Im Test kann dieses Feature durchaus überzeugen.

Bei dieser Kamera hat Nikon auf eine elektronische und keine optische Bildstabilisierung gesetzt. Für eine Kamera dieser Größe ist das enttäuschend. Wenn es in der Coolpix S200 Platz für eine optische Bildstabilisierung gibt, sollte das auch in der P50 möglich sein.

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Klobiges Mittelmaß: Nikon Coolpix P50

  • Am 13. Juni 2008 um 16:24 von Horex

    Akkus
    Nicht unerwähnt bleiben sollte auch noch, dass diese Kamera mit normalen AA-Akkus bzw. ggf. auch einmal mit AA-Batterien befeuert werden kann. Das dürfte ein großer Vorteil gegenüber den Kameras mit teueren modellbebundenen Akkus sein.

  • Am 2. Oktober 2008 um 21:05 von Lump007

    Ich bin Enttäuscht
    Ja, man muss aber auch sagen das man das Netzteil und das Ladegeräht noch dazu kaufen muss. Dann kommen nochmal ca. 100 Euro dazu. Und sie hat noch nicht mal eine Buchse zum Anschluss externer Ackus oder eines externen Ladegerätes.
    Das heisst, dass man die Ackus raunehmen muss und dort irgend wie einen krüppeligen Adapter anstatt der Ackus einsetzen muss – natürlich von Nikon. Und die Software meldet die Kamera als Kamera Gerät an, sodass man mit einem Dateimanager nicht an die Bilder kommt.
    Ich bin sehr entäuscht dass gerade Nikon so einen Schrott herstellt !

    • Am 18. Dezember 2010 um 13:12 von Guillermo

      AW: Ich bin Enttäuscht
      Hallo Mr. Lump007,

      habe zu meiner Canon EOS 5D auch die Nikon Coolpix P50 und bin bestens zufrieden damit. Ich brauche dazu kein Netzteil mit Ladegerät. Die handelsüblichen wiederaufladbaren Akus reichen mir für ca. 6 Monate. Was will man mehr.

      Gruß Guillermo

  • Am 22. Oktober 2008 um 17:49 von andre

    gut kamera
    Habe mir auch eine nikon P50 gekauft und finde sie macht super bilder , hab auch in dunklen Räumen kein problem gehabt.

    muss aber lump007 recht geben das man alles extern kaufen muss …….

  • Am 1. November 2008 um 10:55 von Karl

    alles inklusive
    ich habe die Kamera gestern bei SATURN gesehen für 119 Euro, inklusive Ladegerät..

  • Am 4. November 2008 um 07:17 von Olli

    Für 99 € kann man nicht meckern!
    Für 99 € habe ich sie gestern bei Saturn gekauft. Damit ist die P50 m. E. eine preisgünstige Begleit-Kamera mit ordentlicher Bildqualität. Wenn man die Einstellungen richtig wählt, werden die Bilder bei ausreichendem Licht sogar richtig gut. Bei schwachem Licht und hohen ISO-Werten verhält sich die P50 dann ganz typisch und macht das, was alle anderen Kompaktkameras auch machen, nämlich mehr oder weniger verrauschte Bilder. Bei ISO 64 und 100 also gut, von ISO 200 bis 400 ordentlich, bei ISO 800 noch so eben verwendbar, darüber hinaus ist das Ergebnis eigentlich nur als ‚digitaler Datenschrott‘ zu bezeichnen. Aber was soll’s – es gibt auch für (erheblich) mehr Geld Kameras, die das nicht besser machen.

    Sicherlich, Akkus und Ladegerät kosten extra, aber ganz ehrlich: Statt alles Original von Nikon zu kaufen, einfach zwei preiswerte NiMH-Foto-Akkus mit einem Standard-Ladegerät verwenden, das gibt’s für unter 20 €. Und SD-Speicherkarten sind mittlerweile so billig, die bekommt man mit 1 und 2 GB Kapazität für wenige Euro regelrecht hinterhergeworfen.

  • Am 18. November 2008 um 19:35 von mischi

    plup aber ich seh drauf
    ich habe die kamera heute auch bei sturn gekauft für rund 99 euro.ich hatte schon einige kameras aber die nikon p 50 überzeugte mich schon beim anmachen.den akkulader hab ich auch für 10 ero erworben .es lohnt sich :=)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *