Mit seiner kreisförmigen Bauart soll das Blaupunkt Travelpilot Lucca 3.5 Edition besser mit den ebenfalls runden Komponenten eines Mini, Audi TT, Fiat 500 sowie der Citroën-Modelle harmonieren. Darüber hinaus bietet das Lucca europäisches Kartenmaterial und einen nützlichen TMC-Empfänger für alles in allem etwa 250 Euro.

Stärken

Das auffälligste Merkmal des Blaupunkt Lucca 3.5 Edition ist das einzigartige runde Design. Im Vergleich zu den Produktabbildungen fällt es allerdings relativ klein aus. Das 89 Millimeter (3,5 Zoll) große Display befindet sich in der Mitte. Darunter liegen die Lautstärkeregler und der obligatorische blaue Punkt, eine Neonlichttaste in kaltem Blau, die als Ein-Aus-Schalter dient. Das Lucca 3.5 efordert keine spezielle Installation, man kann also gleich damit losfahren.

Die Bedienoberfläche setzt das runde Thema des Äußeren mit seinen großen runden Symbolen, mit denen man zwischen den Menüs auswählt, fort.

Alle wichtigen Points of Interest (POIs), Routensimulationen und -planer sind vorhanden. In den Einstellungen findet man auch eine praktische Diebstahlsicherung vor. Ist sie aktiviert, muss der Benutzer einen vierstelligen PIN-Code eingeben, um das Gerät zu entsperren. Dadurch wird eine unrechtmäßige Nutzung im Fall eines Diebstahls verhindert.

In den Tests schneidet das Blaupunkt-Gerät recht gut ab. Es erkennt rasch die aktuelle Position. Erste Routenberechnungen und -anpassungen werden schnell durchgeführt.

Die TMC-Funktion wirkt beim Abruf von Verkehrsinformationen mit etwa vier Minuten etwas langsam. Dennoch erweist sie sich als durchaus nützlich. Eine gesprochene Mitteilung weist vor Fahrtbeginn auf die Möglichkeit hin, Verkehrsprobleme aufzulisten und in der Planung zu berücksichtigen.

Schwächen

Auch wenn das runde Design der Oberfläche ganz hübsch ist, so können die Menüs nicht ganz zufriedenstellen. Außerdem ist es wegen des leicht versenkten Displays schwierig, die unteren Schaltflächen zu drücken.

Die Karten wirken etwas einfach, ihre Details sind nicht so anschaulich wie in der Darstellung der Mitbewerbern. Immerhin werden alle Optionen für die Zieleingabe auf einem Bildschirm zusammengefasst. Doch dieser Vorgang könnte durchaus noch schneller und flüssiger konzipiert sein. Dass es keine QWERTZ-Tastatur gibt, macht da die Sache nicht gerade einfacher.

Das Fehlen einer Bluetooth-Freisprechoption könnte manche Käufer abschrecken. Es wäre sicher besser gewesen, diese Option beispielsweise anstelle des einfachen Bildbetrachters oder des MP3-Players einzubauen.

Die gesprochenen Fahranweisungen sind laut und deutlich. Das Lucca 3.5 bietet jedoch keine vollständige Sprachausgabe für Straßennamen. Wichtige Straßen finden aber immerhin Erwähnung, zum Beispiel „Biegen Sie links ab auf die B12“.

Fazit

Blaupunkt erregt mit dem kreisrunden Design sicher Aufmerksamkeit. Doch es scheint insgesamt mehr die Optik als die Funktionalität des Geräts im Vordergrund zu stehen. Die Leistung ist insgesamt recht gut. Allerdings könnte der Zieleingabebildschirm flüssiger arbeiten. Das Fehlen einer Bluetooth-Verbindung dürfte auch manche Käufer abschrecken, doch dafür erhält man immerhin eine integrierte TMC-Funktion.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Eine runde Sache: Blaupunkt Travelpilot Lucca 3.5 Edition

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *