Es gibt viele Ansätze für die drahtlose Nutzung von Audiomaterial. Manche Lösungen erfordern Netzwerke, manche kosten einfach ziemlich viel Geld. Griffins Evolve ist dafür konzipiert, direkt nach dem Auspacken zu funktionieren, ohne dass man sich mit drahtlosen Netzwerken, Medienservern oder gar umständlichen Kabeln abplagen muss. Es soll ab Mitte März für einen Preis von etwa 330 Euro verfügbar sein.

Im Grunde ist das Evolve ein Ipod-Lautsprechersystem. Doch die Stereolautsprecher lassen sich auch problemlos abnehmen. Damit ist es womöglich eine Traumanlage für jene Benutzer, die mobil bleiben wollen.

Design

Das Evolve besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten: einer Basisstation und einem Paar kubischer Lautsprecherboxen. Jeder dieser Würfel hat ein stabiles, glänzend schwarzes Gehäuse. Alle Kanten sowie Rückseite und Grundplatte sind mit einer massiven Gummierung versehen. Im Inneren befindet sich ein einzelner Lautsprecher. Daher muss alles, vom wummernden Bass bis zu kristallinen Höhen, synchron von einem einzigen Treiber wiedergegeben werden. Es gibt auch keine Bassreflexöffnung auf der Rückseite. Deshalb hat die vom Treiber nach hinten verdrängte Luft keine Möglichkeit zu entweichen.

Die Basiseinheit selbst weist das gleiche glänzende Kunststoffgehäuse auf. Sie fällt allerdings nicht so massiv aus wie bei den Lautsprechern. Tatsächlich fühlt es sich ziemlich unvollständig und leer an. Das ist wirklich merkwürdig, wenn man an die solide Konstruktion von Griffins exzellentem Amplifi denkt. Dennoch: Ist die Basis erst einmal aufgestellt, erledigt sie ihre Aufgabe – wenn auch auf eine Art und Weise, die an Lego-Objekte erinnert.

Doch das Evolve funktioniert einwandfrei. Es wäre auch völlig unpraktisch, etwas aus massivem Holz zu bauen, das möglichst tragbar bleiben soll. An der Rückseite der Basisstation befindet sich eine Reihe von Anschlüssen. Darunter sind auch einige Anschlüsse für andere Geräte als Ipods. Aber einen Kopfhöreranschluss gibt es nicht. Man wird das Evolve also nie dazu verwenden, ganz für sich Musik zu hören.

Funktionsumfang

Sieht man über das merkwürdige Plastikdesign hinweg, merkt man, wie reizvoll dieses System ist. Ein junger Musikfan würde wohl fast alles dafür tun, das Evolve zum Geburtstag geschenkt zu bekommen. Es beamt die Musik von der Basisstation, etwa im Schlafzimmer, sagen wir nach unten in die Küche. Wenn man ein zweites Paar Lautsprecher kauft, lässt sich die Musik auch in den Garten beamen. Man kann so viele kaufen, wie man will, und die Musik simultan in jedem Raum laufen lassen. Das ist ideal für Hauspartys.

Die Lautsprecher holen 12 Watt Leistung aus dem eingebauten Verstärker. Voll aufgeladen arbeiten sie etwa zehn Stunden lang. Zum Aufladen setzt man sie einfach auf die Basisstation. Durch die Metallkontakte an der Grundplatte der Lautsprecher und an der Basisstation fließt der Strom kabellos in die Akkus. Das ist eine großartige Idee und funktioniert vorzüglich.

Das Andocken ermöglicht den Lautsprechern auch, zu entscheiden, welcher den linken und welcher den rechten Kanal wiedergibt. Falls Stereo nicht gewünscht wird, lässt sich die Wiedergabe natürlich auch auf Mono stellen. Auf diese Weise kann man in zwei Zimmern gleichzeitig je einen Lautsprecher benutzen.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Leicht und praktisch: Griffin Evolve

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *